Feuerwehr Haselmühl wählt außer der Reihe neuen Vorsitzenden
Matthias Thau rückt an Spitze

Vermischtes
Kümmersbruck
08.03.2016
79
0

Im Oktober war Bernhard Hackl aus persönlichen Gründen von seinem Amt als Vorsitzender der Feuerwehr Haselmühl zurückgetreten. Doch jetzt ist die dadurch entstandene Lücke geschlossen.

Haselmühl. Um bei der Jahreshauptversammlung im voll besetzten Gerätehaus beide Führungspositionen neu besetzen zu können, stellte Matthias Thau sein Amt als 2. Vorsitzender zu Verfügung. Er war auch bereit, für den Posten des Vorsitzenden zu kandidieren, und wurde von den Mitgliedern gewählt. Als 2. Vorsitzender kandidierten Michael Weber, Florian Könner und Christian Fellner. Hier setzte sich Michael Weber in geheimer Wahl durch. Damit ist der Vorstand wieder komplett.

495 Mitglieder


Im Rückblick auf 2015 sprach Matthias Thau von einem bewegten und arbeitsreichen Jahr. Aktuell hat die Feuerwehr 495 Mitglieder. Der Höhepunkt 2015 war die Feier zum 125-jährigen Bestehen des Vereins. Die Haselmühler richteten zudem den Florianstag im KBI-Bezirk II aus.

Kassier Michael Kaiser informierte über den Stand der Finanzen. Patrick Hackl berichtete von der Kinderfeuerwehr. Sie hat 30 Mitglieder (12 Mädchen und 18 Jungen). Das Betreuerteam besuchte mit den Kindern unter anderem das neue Hallenbad in Kümmersbruck, organisierte eine Faschingsparty und übte den Umgang mit den Funkgeräten.

Bei der Jugendfeuerwehr (12 bis 18 Jahre) verzeichnet Jugendwartin Katharina Fertsch einen Mitgliederstand von 41 (15 Mädchen und 26 Jungen). Sie nahmen an Festzügen teil, absolvierten Abzeichenprüfungen und besuchten die Therme Erding oder die Bowlingwelt Amberg.

Offenes Ohr für die Damen


Frauenbeauftragte Tina Berger ging auf das Weihnachtsbasteln, einen Schminkkurs und die Teilnahme am Fest ein. Die Gemeinde Kümmersbruck habe stets ein offenes Ohr für die Damen der Wehr. Kreisbrandinspektor Hubert Blödt berichtete über die Einsätze im kompletten Landkreis. Das waren im vergangenen Jahr 17 044.

Anfang April solle der Digitalfunk komplett in Betrieb gehen. Derzeit häuften sich die Einsatzzahlen bei Türöffnungen. Deshalb appellierte Blödt an die Wehr, sich einen CO²-Warner anzuschaffen, um erkennen zu können, was sich hinter den Türen befindet.

Das 20 Jahre alte Fahrzeug macht ProblemeKommandant Michael Reindl stellte die Einsatzstatistik 2015 vor. Insgesamt rückte man zu 84 Einsätzen aus. Die 1056 Einsatzstunden verteilten sich auf 50 technische Hilfeleistungen, 15 Brände und 19 Fehlalarme. Der größte Einsatz war im Januar der Brand einer Maschinenhalle am Ortsausgang von Lintach.

Kommandant Reindl kann auf 56 Aktive (8 davon weiblich) zurückgreifen. Neben den Übungen (etwa mit dem Luftbeobachter in Schmidgaden oder in der Brandschutzwoche) wurden auch Lehrgänge und Fortbildungen abgehalten. Sechs Haselmühler nahmen am Feuerwehrsymposium der Landkreisfeuerwehr in Hirschau teil, drei besuchten den CSA-Wiederholungslehrgang, zwei besserten ihr Wissen bei einer Jugendwartschulung auf und einer besuchte den Lehrgang Digitalfunk in Würzburg.

Beim Tragkraftspritzenfahrzeug, das 20 Jahre alt ist, gibt es laut Reindl immer wieder Probleme mit der Technik. Die Ersatzteile seien immer schwerer zu bekommen. Deshalb habe es schon erste Gespräche mit der Gemeinde und dem Kreisbrandrat wegen einer Ersatzbeschaffung gegeben. Reindl sprach auch das Thema Zusammenlegung an. (egl)


GrußworteBürgermeister Roland Strehl bedankte sich bei der Wehr für ihr Engagement für die Gemeinde - vom Ferienprogramm über die Bewirtung beim Tag der offenen Tür im KA2 bis hin zum Absichern bei Veranstaltungen. CSU-Fraktionssprecher Markus Graf lobte, dass man bei der Feuerwehr immer einen finde, "der bereit ist, ein Amt zu übernehmen". SPD-Fraktionssprecher Manfred Moser zeigte sich von der Nachwuchsarbeit der Wehr beeindruckt. Pfarrer Wolfgang Bauer bedankte sich für die Übernahme der Verkehrsabsicherungen. (egl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.