Gemeinderat Kümmersbruck tagt
Sicher zum Supermarkt

Für den Pendlerparkplatz an der alten Straße Lengenfeld/Theuern, rechts neben der Staatsstraße 2165, sind die Rodungsarbeiten schon im Gange. Bilder: e (2)
Vermischtes
Kümmersbruck
06.02.2016
48
0

Theuern bekommt eine neue Ampel, das war die erste Entscheidung des Gemeinderats in Sachen Straßenübergänge. Noch viel nötiger wäre, so jedenfalls der dringende Wunsch vieler Senioren, eine Überquerungshilfe nahe der Zeilenstraße in Haselmühl zum Netto-Markt.

Eine lange Geschichte


Der Überweg in diesem Bereich hat schon eine längere Geschichte hinter sich. Alt-Bürgermeister Richard Gaßner verwies auf den Straßenbaulastträger, der das bisher abgelehnt habe. Wohl wegen geringer Akzeptanz.

Andererseits erinnerte Gaßner auch an eine Überquerungshilfe vor dem Altenheim in der Schlachthausstraße in Amberg, die die Stadt in eigener Zuständigkeit gebaut hat. "Und der andere, der das exakt macht, der bleibt auf der Strecke", meinte Gaßner im Hinblick auf die Handlungsweise der Gemeinde.

Das Problem bei der avisierten Überquerungshilfe ist, dass nur wenig entfernt der stark genutzte beampelte Übergang zur Apotheke/Sparkasse besteht. Und zwei Ampel-Übergänge in so kurzem Abstand, plus die Ampel an der Kreuzung - das brächte verkehrstechnisch Probleme mit sich. "Beide Übergänge werden wir wohl nicht halten können", sagte deshalb Roland Strehl, der eventuell auch noch eine Linksabbiegerspur ins Spiel brachte.

Kommt nun ein beampelter Straßenübergang in der Mitte zwischen Sparkasse und Zeilenstraße? "Das ist alles noch nicht in trockenen Tüchern", lautete die Antwort des Gemeindeoberhauptes. Strehl riet dem Gremium "erst mal warten, wie der Netto-Markt umbaut", dann könne man mit den neuen Gegebenheiten planen.

Neuer Pendlerparkplatz


Zu einem anderem Thema deutet sich "eine erhebliche Verbesserung an", meinte der Bürgermeister in Sachen Pendlerparkplatz an der Autobahn/Staatsstraße 2165. Bisher stellten die Pendler ihre Fahrzeuge gegenüber der Einmündung nach Theuern auf der Staatsstraße ab oder auch bei der Auffahrt zum Gewerbegebiet. Künftig wird es einen offiziellen Pendlerparkplatz geben, mit markierten Parkplätzen (circa 30). Die Rodung ist bereits im Gang.

Der Gemeinderat stimmte zu, die entsprechenden Vereinbarungen mit der Straßenbauverwaltung zu treffen. Es handelt sich um ein Teilstück der alten Trasse zwischen Lengenfeld und Theuern, rechts der Staatsstraße 2165 und genau gegenüber der alten Einfahrt nach Ebermannsdorf, in die jetzt der Radweg mündet.

Der Abschnitt der alten Route wird jetzt schon zum Abstellen von Lastzügen genutzt; auch die sollen dann dort weiter parken können, informierte Strehl das Gremium.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.