Gerätehaus-Umbau hat begonnen
Feuerwehr wird größer

Die Bauarbeiten haben begonnen: Dort, wo die Garagen waren, entsteht ein Anbau der Kümmersbrucker Feuerwehr. Bild: e
Vermischtes
Kümmersbruck
13.09.2016
27
0

Das Projekt war nicht unumstritten: Die Kosten verursachten bei manchen Gemeinderäten Bauchschmerzen. Doch die Mehrheit sah die Notwendigkeit: Die Feuerwehr Kümmersbruck bekommt mehr Platz.

Kümmrsbruck. (e) Ein Jahr ist es her, dass sich der Bauausschuss erstmals mit den Erweiterungsplänen der FFW befasst hat. Es geht um den Neubau eines Feuerwehrhauses mit Werkstatt, Lager, Küche und Sanitäranlagen sowie Jugendräumen.

Bei der Rats-Debatte im November waren die Baukosten ein umstrittenes Thema, am Ende aber gab es eine mehrheitliche Zustimmung für das Vorhaben - mit einer Gegenstimme. Die Kosten für den Abriss der bestehenden Garagen und den Neubau an dieser Stelle wurden mit rund 300 000 Euro beziffert - abzüglich der hohen Eigenleistung, die die Wehr zusicherte. Die Nachbarn in der St.-Wolfgang-Siedlung hatte Vorbehalte: Deshalb wurde eine Infoveranstaltung mit ihnen, dem Gemeinderat und der Feuerwehr einberufen. Es galt, Bedenken wegen einer befürchteten Lämbelästigung auszuräumen, was letztlich auch gelungen ist.

Jetzt hat unübersehbar die Umsetzung begonnen: Die Bodenplatte wird aufgebracht, die Außenwände entstehen aus Fertigbauteilen. Eine Grundfläche von rund 120 Quadratmetern soll das Gerätehaus künftig haben, mit etwa 1100 Kubikmetern Raum. Die Wehr bleibt bei ihrer Zusage: Sie will kräftig mit anpacken. Zum Frühjahr 2017 sollen die neuen Räume bezugsfertig sein - und natürlich feierlichen eingeweiht werden. Dann will die Wehr neben der bestehenden Jugendgruppe (18 Mitglieder) noch eine neue bilden und damit den hohen Leistungsstandard weiter erhöhen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.