Gute Resonanz auf Fragebogen-Aktion
Kümmersbrucker machen mit

Vermischtes
Kümmersbruck
22.09.2016
39
0

Ein bisschen überrascht war er schon. "Positiv überrascht", fügt Dr. Helmut Strobl gleich hinzu. Erfreut über das große Interesse der Kümmersbrucker Männer über 50. Die sollen sich nämlich mehr bewegen. Und haben den ersten Schritt dafür schon getan.

Dr. Helmut Strobl vom Institut für Sportwissenschaft an der Universität Bayreuth leitet das Modellprojekt "Action for Men", das untersucht, warum Männer jenseits der 50 (sportlich) aktiv sind - oder eben nicht. Dafür haben sich die Forscher neben Sulzbach-Rosenberg auch Kümmersbruck als Modellstandort ausgesucht.

Inzwischen haben alle männlichen Kümmersbrucker Post von Dr. Strobls Team bekommen - einen Fragebogen, der das Thema Sport und Bewegung abklopft. Die Forscher interessiert, ob ihre Zielgruppe aktiv ist, welche Art von Sport/Bewegung sie schon ausübt oder warum sie dies nicht tut und wie man sie dafür begeistern könnte.

2142 solcher Bögen wurden versandt, 680 sind bislang ausgefüllt zurückgeschickt worden: "Das ist sehr gut für eine schriftliche Befragung", freut sich Dr. Strobl über die Bereitschaft der Kümmersbrucker, bei diesem Projekt mitzumachen. Für das Projekt besonders wichtig sei es, dass sich auch viele Männer beteiligt haben, die sich selbst als eher inaktiv einschätzen. Ihre Antworten seien besonders interessant, sagt Dr. Strobl: "Weil wir verstehen wollen, was Männer bewegt. Oder eben nicht."

Die Erkenntnisse aus der Aktion sollen auch dazu dienen, bislang unbewegten Kümmersbruckern passgenaue Sport-Angebote zu machen. "Aber das soll keine Bevormundung sein", unterstreicht Dr. Strobl - wohl wissend, dass man damit nichts erreichen würde. Man versuche stattdessen, die Botschaft an den Mann zu bringen, dass Bewegung ein sehr vielseitiges Thema ist, "mit dem man sich viel Gutes tun kann".

Noch läuft die Befragung. Das heißt: Auch diejenigen, die den Bogen noch nicht ausgefüllt haben, können dies noch tun. Etwa zwei Wochen lang warten die Experten von der Uni noch auf weitere Antworten, die sie dann detailliert wissenschaftlich auswerten. Ihre Erkenntnisse wollen sie auch der Öffentlichkeit vorstellen. Das "wird allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen", bremst Dr. Strobl die Erwartungen.

Zumal sich sein Team, zu dem inzwischen auch ein lokaler Arbeitskreis gehört, vorher auf einen weiteren Bestandteil des Projekts konzentriert: die Kümmersbrucker Sportcard. Diese soll nämlich bereits im November eingeführt werden. Mit ihr können Interessierte, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen, ein Bewegungs-Angebot, das Kümmersbrucker Vereine und Institutionen speziell für Männer 50+ zusammengestellt haben, ausprobieren: Zum Preis von zehn Euro kann man mit der Sportcard zehn Schnupperstunden absolvieren - von Männeryoga bis Fußballtennis. Die Sportcard soll in Kümmersbruck ab Anfang November erhältlich sein. Alle Einzelheiten sind Thema einer offiziellen Auftaktveranstaltung, die für Mittwoch, 16. November, in der Dreifachturnhalle geplant ist.

Gratis ins BadFür alle, die sich an der Fragebogenaktion zu Projekt "Action for Men" beteiligen und Antworten zurückschicken, hat das Team um Dr. Helmut Strobl ein sportliches Dankeschön parat: Sie bekommen eine Eintrittskarte für das Kümmersbrucker Aktivbad. Der Projektleiter bittet die Teilnehmer dabei um ein wenig Geduld: Es werde etwas dauern, bis diese Tickets verschickt werden.

Die Teilnehmer brauchen sich darum nicht selbst kümmern, sie bekommen die Karten automatisch zugesandt. Wer seinen Fragebogen noch nicht ausgefüllt hat, kann dies immer noch tun, sollte aber nicht mehr lang damit warten. Und falls ein Exemplar verlorengegangen sein sollte, kann man auch Ersatz anfordern (helmut.strobl@uni-bayreuth.de, 0921-553463) - vorausgesetzt natürlich, man ist ein Kümmersbrucker Mann über 50, denn nur um diese Zielgruppe geht es. (eik)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.