Kindergarten wird 25 Jahre
Sehr angenehmes Spielumfeld

Die Kinder führten mehrere fröhliche Tänzchen zu lustigen Liedern vor. Bild: wec
Vermischtes
Kümmersbruck
29.09.2016
50
0

Schon von weitem war die zünftige Kirwamusik zu hören, die den Zug der Festgesellschaft vom Pfarrheim zum Kindergarten begleitete. Die drei Übler-Boum spielten, bis auch der letzte Gast am Festgelände im Kindergarten angekommen war.

Theuern. Barbara Schlaffer, die Leiterin der Einrichtung, dankte ihnen dafür und begrüßte die Eltern und Geschwister sowie die zahlreichen anderen Gäste, die der Einladung zum Feiern des 25-jährigen Jubiläums gefolgt waren.

Die Anfänge


Unter ihnen waren auch Bürgermeister Roland Strehl und Bezirksrat Richard Gaßner, in dessen Amtszeit der eingruppige Kindergarten im Herbst 1991 eröffnet wurde. Die Leitung hatte damals Rita Strobl. Schlaffer blickte zurück zu den Anfängen und der weiteren Entwicklung. Wachsende Zahlen erforderten 1993 die Erweiterung auf zwei Gruppen. 1996 übernahm Rita Helfensdörfer die Leitung bis 2001. Bald machte sich jedoch auch hier der Geburtenrückgang bemerkbar, und so läuft der katholische Kindergarten St. Nikolaus seit 2014 offiziell als "alterserweiterter Kindergarten", was bedeutet, dass seitdem Kinder ab einem Jahr bis zur Einschulung aufgenommen werden können. Die Leiterin freute sich über den brandschutztechnisch runderneuerten Bau und die ebenfalls zum Teil sanierten sanitären Anlagen im Haus. Dies sei, auch wegen der neuen Heizungsanlage und dem frischen Anstrich, nun wieder ein sehr angenehmes Arbeits- und Spielumfeld für alle.

Die Kinder erzählten in einem Lied von der Zeit, als "der Bürgermeister (und der Pfarrer und die Erzieherinnen) noch ganz klein war" und auch im Kindergarten gespielt hat. Sie alle fragen sich heute, wo sie groß sind, "wie nur die Zeit so schnell vergehen kann?". Bürgermeister Strehl erkannte sich in der Figur des kleinen Jungen, der ihn darstellte. Er gab den Dank der Leitung an den Altbürgermeister weiter, "der ja daran schuld ist, dass der Kindergarten existiert. Er hatte damals die Arbeit, und ich darf heute feiern!", meinte er mit einem Lachen in Richtung seines Amtsvorgängers. Er dankte auch der Leiterin Barbara Schlaffer. Hatte Schlaffer von Pfarrer Grosser nach dem Familiengottesdienst noch einen Strauß Blumen zum Dank erhalten, durfte sie vom Bürgermeister nun einen Scheck entgegen nehmen. Bargeld gab es für sie von den Vertretern des Heimatvereins Theuern, für die Herbert Breitkopf die Glückwünsche überbrachte. Nun war es an der Zeit für die Kindergartenleitung, Danke zu sagen. Insbesondere ihrem rührigen Elternbeirat, der bei der Vorbereitung des Jubiläums so fleißig mitgeholfen hatte. Auch Christian Praller wurde für seinen Entwurf und die kostenlose Anfertigung der einheitlichen blauen T-Shirts fürs Fest gelobt. Mit Schweinebraten und Knödeln aus der Küche von Schlosswirt Eugen Raab wurden die Gäste bei Sonnenschein verpflegt, bevor sie sich vergnügt die 25-jährige Geschichte des Kindergartens auf einer Bilderstrecke ansehen und sich zum Teil auch selbst darauf finden konnten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.