Kinderwochenende im Kulturschloss Theuern
Knödel Fritz und sehende Hände

Museumsleiter Michael Ritz, Museumspädagogin Erika Haßler und Sozialpädagogin Regina Demleitner (von links) machen hier schon einmal Lust auf das Erfahrungsfeld der Sinne. Dazu gehören zum Beispiel eine optische Drehscheibe oder eine Schale, in der man Wasser zum Sprudeln zu bringen kann. Mit der Klapp-Acht, die Demleitner in den Händen hält, wird die Koordination von Augen und Händen getestet. Bild: e
Vermischtes
Kümmersbruck
31.05.2016
29
0

In diesen Kochtopf kommen allerlei musikalische Leckerbissen - die Knödel Fritz und Franzisco ebenso wie das verrückte Gemüse. Auslöffeln dürfen das Ganze dann die Besucher beim Kinderwochenende im Kulturschloss Theuern.

Thuern. (e) Vor allem für den Nachwuchs, aber nicht nur für ihn, ist dieses besondere Wochenende, 4. und 5. Juni, gedacht. Es beginnt am Samstag mit einem quirlig ausgekochten Familien-Konzert mit dem Duo Margit Sarholz und Werner Meier: Die beiden laden mit lustigen Kinderliedern, die auch von den Eltern mitgesungen werden dürfen, in die Sternschnuppe-Liederküche ein und angeln aus dem reich gefüllten Kochtopf viele musikalische Leckerbissen heraus.

Singen mit Sternschnuppe


Über 20 CDs hat das bekannte Sternschnuppe-Kinderlieder-Duo schon veröffentlicht. In Theuern heißt das Thema "Wir wollen alle, alle in die Suppe". Das gilt für die beiden Knödel Fritz und Franzisco, die in die Disco gehen, aber auch für Nina, die nur Nudeln mag, und für das verrückte Gemüse, das freiwillig in den Suppentopf-Pool springt. Sogar ein Geheimrezept aus der Piraten-Kombüse gibt es. Heraus kommt ein köstlicher Ohrenschmaus, der Appetit aufs Mitsingen und musikalische Mitkochen macht: Küchenkinder, Teigabschlecker, Schneebesenschwinger und Kühlschrank-Entdecker haben daran sicher ihre Freude. Und das Publikum ist mittendrin.

Ausprobieren und staunen


"An die Löffel, fertig los", heißt es ab 16 Uhr (Einlass 15 Uhr) im Schloss: Es darf zusammen mit Margit Sarholz und Werner Meier gekocht, gerührt, geklopft und natürlich auch mitgesungen werden. Und wenn dann noch die Papas in der Bühnen-Küche am Topfophon brillieren, dann brodelt die Suppe!

Einen Tag später, am Sonntag, 5. Juni (ab 14 Uhr), dürfen Kinder und Erwachsene ein Erfahrungsfeld der Sinne erleben. Es lädt ein zum Staunen, Ausprobieren, Entdecken und Wahrnehmen. Sozialpädagogin Regina Demleitner vom Gesundheitsamt in Amberg und ihre Mitarbeiter bauen dazu mehrere Stationen auf - mit Barfuß- und Geruchspfad, aber auch Optik und Geschmack werden gefordert: "Kinder und Erwachsene können dabei erleben, wie die eigenen Sinne funktionieren und zusammenarbeiten, wie sie Auswirkungen auf die eigenen Befindlichkeiten haben", erklärt Demleitner.

Man erfährt, wie sich ein Ton anfühlt, dass uns die Augen Streiche spielen, was unsere Hände sehen, an welche Gefühle sich unsere Nase erinnert und wie man in einer Schale Wasser zum Sprudeln bringen kann.

Schließlich kann im Schlosshof in Theuern Gold gewaschen werden. Unter Leitung von Museumspädagogin Erika Haßler läuft eine Museumsrallye, die Aufmerksamkeit und ein gutes Auge erfordert. Außerdem beteiligt sich Maxl, der Spielebus, am Sonntag am Kinderwochenende. Das gibt es natürlich nicht ohne Grund, wie Museumsleiter Michael Ritz betont: "Kinder sind die Besucher der Zukunft." Durch besondere Erlebnisse soll schon frühzeitig ihr Interesse an einem Museum geweckt werden.

Karten fürs KonzertKarten für die Sternschnuppe-Liederküche am Samstag, 4. Juni, im Kulturschloss Theuern, gibt es für acht (Vorverkauf) und zehn Euro (Tageskasse). Erhältlich sind sie im Internet (www.ntticket.de, www.kultur-schloss-theuern.de) oder direkt im Kulturschloss (09624/832). (e)


Für Kinder gratisZum Erfahrungsfeld der Sinne am Sonntag haben Kinder freien Eintritt, Erwachsene zahlen zwei Euro. Weitere Informationen finden Interessierte im Internet (www.kultur-schloss-theuern.de). (e)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.