Landkreisfeuerwehr
Umgang mit neuen Digitalfunkgeräten

Vermischtes
Kümmersbruck
11.04.2016
6
0
Haselmühl. Seit Kurzem wird nun auch im Leitstellenbereich der ILS Amberg digital gefunkt. Somit war es für alle Feuerwehren im Landkreis eine große Umstellung von analog auf digital. Ausbildungsleiter Roland Kolbeck (Fach-Kreisbrandmeister für Funk) begrüßte die 28 Lehrgangsteilnehmer im Gerätehaus an der Köferinger Straße. Der Sprechfunk hat in der Feuerwehr seit langem eine große Bedeutung. Er sorgt für eine reibungslose Verständigung zwischen den Einsatzkräften untereinander und der Leitstelle, betonte Kolbeck. In einem theoretischen und praktischen Teil wurden alle Teilnehmer auf die neuen Endgeräte geschult. Die Bedienung wurde genau erläutert und in einem Funkspiel am Ende des Lehrgangs getestet. Nach gut sechs Stunden Schulung überreichte das Ausbilderteam (Roland Kolbeck, Marco Götz und Matthias Wirth) allen Teilnehmern das Zeugnis zur bestandenen Prüfung. Zum Abschlussgespräch fanden sich Kreisbrandmeister Armin Daubenmerkel sowie Kreisbrandinspektor Hubert Blödt ein. Blödt gratulierte den Kollegen und betonte, dass man sich nicht von heute auf morgen umgewöhnen könne. Deshalb sollte man standortbezogene Übungen abhalten. Im Bild (von links) Roland Kolbeck, Marco Götz, Hubert Blödt (Kreisbrandinspektor), Armin Daubenmerkel (Kreisbrandmeister) und Matthias Wirth (rechts).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.