Mitglieder stimmen Umgestaltung des Sportgeländes zu
Neuer Platz für den SVK

Vermischtes
Kümmersbruck
30.03.2016
7
0


Aus den Sparten des SV KöferingDie Stocksparte ist laut Johann Weigl mit 30 Mitgliedern und durchschnittlich zehn Mann im Training gut besetzt.

Andrea Koller berichtete von inzwischen regelmäßiger Beteiligung an der Damengymnastik. Im Vorjahr hatte noch Unklarheit über die Zukunft der Sparte geherrscht.

Für die Alten Herren fiel der Bericht von Harald Wiener ernüchternd aus. Wegen Personalmangels musste der Spielbetrieb in der Saison eingestellt werden. Die Suche nach neuen Aktiven sei schwierig. Ein Grund dafür sei das junge Durchschnittsalter der 1. und 2. Mannschaft, wodurch keine AH-Spieler nachrücken. Das Training werde jedoch fortgesetzt. Man suche einen Kooperationspartner.

Christopher Ernst berichtete von Veränderungen bei den Fußball-Senioren. Mit Trainer Peter Kern hatte die Hinserie Höhen und Tiefen. Drei Spiele vor der Winterpause und einen Platz vor den Abstiegsrängen wurde diese Zusammenarbeit einvernehmlich beendet.

Interimstrainer der Zweiten wurde Patrick Grieshaber, im Januar übernahm Roland Jobst. Oberstes Ziel ist der Klassenerhalt. In den kommenden Jahren soll die junge Erste/Zweite der Aufstieg in die Kreisliga/A-Klasse schaffen. (svk)

Köfering. Die anstehende Sportplatzrenovierung und deren Finanzierung waren das große Thema der Hauptversammlung des SV Köfering. Die Mitglieder erfuhren aber auch von Veränderungen im Trainerstab und von Konzepten, die die Mitgliederzahl steigern und die Zukunft des Vereins definieren sollen.

Wichtigster Punkt ist der Sportplatzbau. Die Umgestaltung der inzwischen über 30 Jahre alten Anlage ist nach den Worten von Kassier Andre Nimsch notwendig. Finanziell zu schultern sei dies nur durch Zuschüsse des Landessportverbands und der Gemeinde. Ein beträchtlicher Teil müsse als Eigenleistung gestemmt werden. Mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung gaben die Mitglieder dafür ihre Zustimmung: Damit kann das Projekt in den nächsten Wochen in Angriff genommen werden.

Vorsitzender Johann Weigl richtete den Blick auch zurück auf zahlreiche Veranstaltungen, die der SVK im vergangenen Jahr auf die Beine gestellt hatte - von der Kirwa bis zum Faschingsball in Köfering. Die Führungsriege habe sich bemüht, der Dorfgemeinschaft das Vereinsleben wieder näherzubringen. Mittlerweile erscheine monatlich das Hubertus- Blattl mit Terminen und Infos aus den Sparten. Seine Anerkennung für die Helfer verband Weigl mit der Bitte, sich weiter zu engagieren.

Die Zukunft des Vereins sichern sollen nach den Plänen des Vorstands neue Anreize, sowohl für bisherige als auch für neue Mitglieder. Zur Debatte stehen laut Weigl erweiterte Sparten-Angebote, aber auch die Neugründung einer Mannschaft im F- und G-Jugendbereich. Für 25-jährige Treue zum SVK zeichneten Weigl und 3. Bürgermeister Hubert Blödt etliche Mitglieder aus. Besonders freute sich Weigl, Johann Vogl die Anstecknadel und Urkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft zu überreichen und Marianne Gutwein für 25 Jahre zu ehren.

2. Kassier Dominik Weigl präsentierte positive Finanzen. Er betonte, die in Eigenleistung bewerkstelligte Sportheim-Bewirtung sei eine nicht unerhebliche Einnahmequelle, weshalb er Ulrich Schenkel und Martin Hohl für ihren Einsatz als ehrenamtliche Aushilfswirte dankte. Bis jetzt sei noch kein neuer Sportheim-Pächter gefunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1572)SV Köfering (12)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.