Neues Spielgerät unterhalb des Rathauses freigegeben
Seilzirkus getestet

Vermischtes
Kümmersbruck
24.10.2016
7
0

Es ist ganz sicher eins der beliebtesten Spielgeräte: Bei der offiziellen Freigabe des neuen Seilzirkus' mit Bürgermeister Roland Strehl und Michael Pollok vom Bauamt haben das die Schüler der Klasse 6 a mit Klassleiterin Felicitas Berger auch gleich bestätigt. Das Spielgerät ist rund sechs Meter hoch. Da können sich mehrere Altersgruppen damit beschäftigen.

Er ist stabil, steht auf massiven Fundamenten, ist ebenso winter- wie vandalenfest: Die Rede ist von einem Ein-Mast-Zirkus, der auf der Spielwiese unterhalb des Rathauses installiert ist. "Bei der Standortsuche haben wir darauf geachtet, dass andere Spielgeräte nicht weggenommen werden mussten", sagte Strehl. Der Platz unterhalb des Rathauses sei ideal. Das fanden auch die Schüler von Felicitas Berger.

Denn solch ein Gerät für die Kinder ist minutenschnell von der Schule aus zu erreichen, und, so meinte die Klassleiterin, es fußt auf einem Vorschlag aus dem vergangenen Jahr innerhalb der Forschungsanstalt Heimat zusammen mit Lehrerin Kerstin Gloß-Seits.

Der Bürgermeister erinnerte nochmals an die Entstehungsgeschichte. Mit der Forschungswerkstatt habe die 4. Klasse im Juli 2015 Vorschläge gemacht: Der Seilzirkus schien am besten geeignet. "So funktioniert Gemeinde", betonte Strehl nun bei der Vorstellung, und hob hervor, dass der Gemeinderat von Anfang an positiv eingestellt war für das Spielgerät, das rund 16 000 Euro kostet. Jetzt stehe der Seilzirkus ganz "amtlich" zum Spielen bereit. Die Schüler der 6 a drückten ihren Dank alle zusammen aus: "Danke, Herr Bürgermeister."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.