Sommerfest im AWO-Seniorenheim
Ein Lächeln und ein gutes Wort

Die Jura-Musikanten begleiteten das Sommerfest. Bilder: e (2)
Vermischtes
Kümmersbruck
27.07.2016
37
0

"Ein Lächeln, ein gutes Wort, eine Umarmung: Viel von solchen Lebensqualitäten wünsche ich allen im Seniorenheim, den Bewohnern, Pflegekräften und auch den Familien, die zu Besuch sind": Das betonte Pfarrer Bernd Schindler beim Sommerfest im Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt (AWO).

Im ökumenischen Gottesdienst mit seinem katholischen Amtskollegen Wolfgang Bauer bezog er sich auf den Propheten Jeremia. Dieser verglich die Zuversicht des Menschen mit einem Baum, der seine Wurzeln zum Bach hin streckt: Wenn die Hitze komme, fürchte er sich nicht und seine Blätter blieben grün. Dieses Bild passte auch zum schwülen Wetter am Nachmittag im Garten des AWO-Seniorenzentrums an der Zeilenstraße. Der wurde fürs Sommerfest umfunktioniert zu einer kleinen Zeltstadt. Leiterin Andrea Motzel hatte ihr ganzes Team eingespannt.

Die Küche wartete mittags schon mit Schweine- und Sauerbraten auf, nachmittags halfen alle zusammen an der Kuchen- und Kaffeetheke. "So viele Besucher wie heuer waren noch nie da", stellte Motzel erfreut fest, unter ihnen auch Bürgermeister Roland Strehl. Zünftig ging's zu, die Jura-Musikanten spielten auf, der Nachwuchs des Trachtenvereins D'Vilstaler machte den Senioren Tänzen viel Freude: Die Kinder tanzten durch die Reihen, damit auch wirklich jeder etwas sehen konnte.

"Die Bewohner haben den Tag genossen", lautete das Fazit von Andrea Motzel. Es sei ja auch nicht so oft, dass die Bewohner mit ihren Angehörigen den ganzen Tag über draußen sitzen können.

Beim Sommerfest ging das nur bis zum späten Nachmittag, als der große Regen kam. Doch auch der tat der guten Laune keinen Abbruch: Man hatte ja ein großes Festzelt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.