Auf der nächsten Stufe

Lange brauchten die 33 Anwärter aus zehn Feuerwehr bei den Fragen nicht zu überlegen. Sie hatten sich bestens auf den Wissenstest vorbereitet: Logische Folge: Alle haben bestanden. Bild: ak
Lokales
Kulmain
02.10.2015
1
0

Der Vorsatz alleine, helfen zu wollen reicht bei der Feuerwehr nicht aus. Im Ernstfall müssen die Brandschützer auch über das "Wie" Bescheid wissen. Eine fundierte Ausbildung ist daher unerlässlich.

Wer einmal seine Feuerwehrfrau oder -mann im Einsatz stehen will, muss gut vorbereitet sein. Übungen und Schulungen in Praxis und Theorie legen dafür in der Jugendfeuerwehr den Grundstein. Wie gut sie dabei aufgepasst hatten, zeigte der Wissenstest, den 33 Nachwuchskräfte im Schulungsraum des Kulmainer Gerätehauses absolvierten. Kreisjugendwart Achim Grassold und Kommandant Ernst Braunreuther freuten sich über die rege Teilnahme aus dem Bezirk West. Zur Prüfung waren Jugendliche der Feuerwehren Ahornberg (5), Höflas (4), Immenreuth (1), Lenau (5), Kemnath (5), Kötzersdorf (1), Kulmain (5), Oberwappenöst (2), Punreuth (4) und Zinst (1) angetreten.

Die Führungsdienstgrade, Jugendwarte und Kommandanten fungierten als Aufsichten und halfen bei der Auswertung der Fragebögen. In der Stufe I legten elf, in der Stufe II sechs, bei III zehn, bei IV vier und bei V zwei Teilnehmer die Prüfung mit Erfolg ab. Im Fokus stand das Wissen um die Organisation des Brandschutzes. In der Stufe I waren Fragen zum Aufbau der Feuerwehren, Finanzierung und deren Führungsdienstgrade zu beantworten. Die Stufen II bis IV verlangten Antworten zum allgemeinen Aufbau, Jugendschutzgesetz und zur Ehrenamtlichkeit der Wehren. Die Stufen III bis IV hatten Teilnahmevoraussetzungen für Jugendfeuerwehrübungen, Wehraufgaben und Vorgaben des Jugendschutzes zum Inhalt. Es folgten je nach Stufe praktische Übungsaufgaben in Form von Kartenfragen zum Thema Rechte und Pflichten sowie Führungsdienstgrade.

Am Ende überreichten die Schiedsrichter den 33 Anwärtern die Abzeichen der Stufen I bis III für ihre Feuerwehruniformen. Die Teilnehmer der Stufen IV bis V erhielten Urkunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.