Breitbandausbau: erstes Angebot

Lokales
Kulmain
13.11.2014
1
0
Um 14 neue Containerbüroräume erweitert das Bauunternehmen Markgraf aus Bayreuth die Verwaltung der Asphaltmischanlage auf dem Rothenhof bei Zinst. Die entsprechenden Planungsunterlagen passierten am Dienstag den Gemeinderat. Er stimmte ebenfalls dem Neubau eines Güllebehälters durch Albert Pinzer, Zinst 26, zu. Notfalls mit einer Ortsabrundungssatzung soll dem Bauvorhaben von Maximilian und Susanne Wolf aus Höchstädt entgegengekommen werden. Sie wollen in Zinst ein Wohnhaus mit Doppelgarage errichten.

Im zeitlichen Verzug befindet sich zurzeit die Erschließung des Baugebietes Kulmain-West, teilte Bürgermeister Günter Kopp mit. "Wir müssen uns durchbeißen." Ziel sei, bis 28. November 90 Prozent der Erschließung verwirklicht zu haben.

Auf einem guten Weg ist die Planung der Breitbandversorgung. Dem Rathaus liegt bereits ein Angebot für den Ausbau vor. Ein Nachtragsangebot steht noch aus. Es wird bis zur Dezember-Sitzung erwartet. "Bis zum nächsten Frühjahr ist die Sache eingetütet", ist sich das Gemeindeoberhaupt sicher.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.