Brigitte Scharf über Unterhaltspflicht bei der Pflege
Zuhause vor Heim

Kreisvorsitzende Alfons Wegmann (links) und Geschäftsführer Harald Gresik dankten Brigitte Scharf mit einem Blumenstrauß. Bild: gma
Lokales
Kulmain
14.10.2014
1
0
Bei vielen älteren Menschen kommt irgendwann einmal der Zeitpunkt, an dem die Frage nach einem Aufenthalt in einem Pflegeheim im Raum steht. Was dann auf sie zukommt und wie möglicherweise die eigenen Kinder dadurch finanziell belastetet werden, darüber informierte die VdK-Kreisgeschäftsstelle im Gasthof "Zur Alm".

Der Sozialverband um Kreisvorsitzenden Alfons Wegmann aus Pullenreuth hatte mit Brigitte Scharf eine erfahrene Sozial- und Rentenexpertin eingeladen. Die Erbendorferin beleuchtete das Thema aus dem Blickwinkel einer jungen Familie, die sich Sorgen macht, wie die Großeltern im Pflegeheim versorgt werden können, ohne dass die Belastung zu groß wird. Die Zuhörer erhielten einen Einblick in die Belange der Unterhaltspflicht und der Vorgehensweise bei einem Antrag auf Sozialleistungen. Anhand von Musterbeispielen die Maßstäbe bei einem Antrag auf Hilfe. Auch die Heimverwaltung sei bei einem Aufnahmeverfahren verpflichtet, die Frage der Kostenträgerschaft zu klären. Ob Heimkosten aus eigenen Mitteln oder mit Unterstützung des Staates finanziert werden, habe keinen Einfluss auf Aufnahme.

Neben eigenen Mitteln aus Renten, Vermögenswerten oder Ersparnisse, die bis zu einem "Notgroschen" von 2600 Euro eingesetzt werden müssen, prüfe das Sozialamt auch Ansprüche gegenüber Kindern. Ausschlaggebend seien hier unter anderem die Kontoauszüge der vergangenen sechs Monate sowie Sparkonten und sonstige Geldanlage der zurückliegenden zehn Jahre.

Auch habe die häusliche Pflege sowohl nach dem Sozialgesetzbuch als auch nach dem Pflegeversicherungsrecht Vorrang vor der stationären Pflege. Neben dem Pflegegeld erläuterte Scharf die Kurzzeit- und vollständige Pflege und Voraussetzungen für Sozialhilfeleistungen. Den 26 Ortsvorsitzenden, ehrenamtlichen Mitarbeitern und Kreisvorstandsmitgliedern stand Scharf abschließend für Fragen zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.