Fahrzeug kommt bald

Lokales
Kulmain
17.03.2015
0
0

Ganz im Zeichen der Vorfreude auf ein neues Fahrzeug stand die Hauptversammlung der Lenauer Wehr. Lange muss sie auf das Allrad-TSF nicht mehr warten, denn Rathauschef Günter Kopp hatte diesbezüglich eine gute Nachricht.

Wie Bürgermeister Günter Kopp den Brandschützern im Ölbrunner Feuerwehrgerätehaus berichtete, sei das Fahrzeug nach dem Aufbau des Fahrwerks bereits in Görlitz zum Endausbau eingetroffen. Von den Gesamtkosten von rund 80 000 Euro konnte ein Zuschuss von 19 500 Euro erreicht werden. Wenn rechtzeitig die notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden, würde der Ausrüster die Digitalfunkanlage ohne Mehrkosten installieren.

Zweitägiges Fest

Den Segen erhält die Neuanschaffung dann im August. Das will die Wehr am 29. und 30. mit einem großen Fest mit Zeltbetrieb feiern.

Die 37 Aktiven, darunter zehn Frauen, von Kommandant Christian Horn waren im Vorjahr bei vier Verkehrsunfällen sowie einem Brand im Gemeindegebiet gefordert. Dazu kamen eine Vielzahl von Absicherungen bei Festen und Veranstaltungen sowie 20 Übungen. Mit Stolz berichtete Vorsitzender Rainer Beyer von der Aufnahme von zwei Jungmitgliedern, die mit ihrer Gruppe das Jugendfeuerwehrabzeichen 2015 anstreben.

Eine Vielzahl gesellschaftlicher Ereignisse mit Festbesuchen, Neujahrsempfang der Gemeinde und Einsetzen von Forellen in den Dorfweiher blieben in angenehmer Erinnerung. In Ölbrunn stellte die Wehr den Maibaum auf. Am Gerätehaus errichteten die Mitglieder ein Vordach, das zusätzlichen Schutz vor Witterungseinflüssen bietet. Wie im Vorjahr soll am Freitag, 26. Juni, wieder das Johannisfeuer in Babilon abgebrannt werden.

Aus den Reihen der Brandschützer kam der Wunsch nach einem weiteren Erste-Hilfe-Kurs. Kommandant und Vorsitzender sagten zu, Gespräche mit dem Roten Kreuz zu führen. Eine Teilnahme könnte auch mit benachbarten Wehren abgestimmt werden. Weitere Rückfragen bezogen sich vor allem auf die Ausstattung mit den Funkgeräten am Mann und im Fahrzeug. Mindestens bis zum Jahresende werden sowohl die digitalen als auch die bisherigen analogen Einheiten parallel betrieben werden müssen, um eine sichere Kommunikation zu gewährleisten.

Bürgermeister Kopp dankte allen Kameraden für ihren Einsatz. Ihre gesellschaftlichen Aktionen, wie die Beteiligung am Bürgerfest, bereicherten zudem das Dorfleben. Er dankte auch Kreisbrandmeister Alfred Vogel aus Kemnath für die Unterstützung der Wehren im Kulmainer Gemeindegebiet. Vogel seinerseits sprach den Lenauern seine Anerkennung für die Ausbildung junger Nachwuchskräfte aus. Er erinnerte daran, die verschiedenen Möglichkeiten der Qualifizierung zu nutzen sowie Dauer und Umfang auf die Belange der jungen Leute abzustimmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.