"Feuriger" Auftritt

Bei der kleinen "Zauberflöte" durften auch Lehrerin Johann Reger und einige Grundschüler kleine Rollen übernehmen. Bild: jzk
Lokales
Kulmain
10.12.2014
2
0

Drei Sänger, eine Bühne und begeisterungsfähige Kinder - mehr braucht es nicht für eine schwungvolle Operninszenierung. Und nebenbei lernten die Mädchen und Buben auch noch etwas über das Wesen dieser Musikgattung.

Dass Oper nicht nur etwas für Erwachsene, sondern auch für Kinder ist, erfuhren die Grundschüler bei einer Aufführung der Kölner Opernkiste. Im Nu verwandelten die Akteure die Schulturnhalle in eine Opernbühne. Die professionellen Sänger Kathrin Smith (Sopran), Arno Boyensmann (Tenor) und Stefan Mosemann (Bariton) präsentierten die "Die Zauberflöte" so lebendig und kindgemäß, dass der Funke zwischen ihnen und ihrem jungen Publikum sehr schnell übersprang.

Stefan Mosemann schaffte es, den Grundschülern die Operngeschichte verständlich und begreifbar zu machen. Die Personen und die Grundzüge der Handlung waren den Kindern aus dem Musikunterricht bereits bekannt. "Wir möchten erreichen, dass Oper für Kinder das Natürlichste und Selbstverständlichste auf der Welt sein kann", beteuerte Mosemann, der den Papageno sang und zugleich Regie führte.

Mit ihrem Spiel und ihren Arien setzten er und seine Kollegen Glanzpunkte. Die Zuschauer spürten, dass ihnen die Vermittlung dieser wunderbaren Mozartoper wirklich ein Herzensanliegen war. Der Regisseur hatte alles schülergerecht, interaktiv und kurzweilig inszeniert, pädagogisch und künstlerisch alles bestens durchdacht.

"Was ist eine Oper?", fragte er bei der lockeren Einführung, bei der er auch die Stimmgattungen der Männer- und Frauenstimme erklärte. Einige Schüler schlüpften in Nebenrollen. Sie durften nicht nur die drei Knaben spielen, sondern bei den Prüfungen von Tamino und Papageno mit roten und blauen Tüchern Feuer und Wasser darstellen. Lehrerin Johanna Reger bekam Kostüm und Text der Königin der Nacht.

Tenor Arno Boyensmann verkörperte den edlen Prinzen Tamino sowie den bösen Monostatos, den Oberaufseher von Sarastro. Pamina, Taminos Traumfrau, verkörperte Kathrin Smith. Die Sopranistin verwandelte sich auch in Papagena, die nach einigen Prüfungen endlich das "Weibchen" des lustigen "Vogelmenschen" Papageno wurde.

Der begeisterte Beifall der Kinder und ihrer Lehrerinnen zeigte den drei Singschauspielern, dass ihnen in Kulmain eine begeisternde Opernaufführung gelungen war.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.