Gemeinde tritt Verein Geopark Bayern-Böhmen bei - Freie Sicht auf Porphyrsteinbruch bei Lenau
Positive Impulse für Tourismus

Kulmain
15.05.2010
0
0

Der Gemeinderat beschloss, Mitglied im Verein Geopark Bayern-Böhmen zu werden. Der Geopark hatte laut Bürgermeister Günter Kopp bislang die Rechtsform einer Arbeitsgemeinschaft, an denen die Landkreise Tirschenreuth, Bayreuth, Wunsiedel und Neustadt an der Waldnaab auf deutscher sowie die Regionen Karlovy Vary und Pilsen beteiligt waren.

Die Umwandlung in einen gemeinnützigen Verein bringe Vorteile bei der Förderung, erklärte der Rathauschef. Zudem würden die Mitglieder in die Entwicklungskonzepte und Entscheidungsprozesse besser eingebunden werden.

Am 10. Juni findet die Gründungsversammlung statt. Der Mitgliedsbeitrag beträgt pro Einwohner der Gemeinde zehn Cent, somit ungefähr 250 Euro im Jahr, teilte das Gemeindeoberhaupt mit. Kopp erwartet durch eine Mitgliedschaft positive Impulse, besonders in Richtung Tourismus. Wanderungen und Exkursionen berühren bereits jetzt die Gemeinde.

Neben dem Armesberg und den Zinster Basaltsteinbruch kann die Gemeinde mit dem Porphyr- und Marmorsteinbrüchen in Lenau und Unterwappenöst noch weitere interessante Aufschlüsse vorweisen.

Sybille Bayer (SPD) lobte die guten und hochinteressanten Führungen des Geoparks. Sie und der gesamte Gemeinderat sprachen sich für die Mitgliedschaft im neuen Verein aus. Den Porphyrsteinbruch bei Lenau befreite die Gemeinde in den zurückliegenden Tagen von Bäumen sowie Büschen. Nun ist er wieder gut sichtbar. Die dort gewonnenen Steine wurden in erster Linie für den Straßen- und Hausbau der näheren Umgebung verwendet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2010 (10971)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.