Klagelied wegen des Nachwuchses

Den neuen Vorstand der Sängergruppe "Max Reger" bilden unter anderem (vorne von links) Heribert Ponnath, Siegmar Bräutigam, Alexander Hecht, (hinten von rechts) Günter Zwick und Michael Schindler. Gäste in der Gemeinschaftsversammlung waren Kulmain Bürgermeister Günter Kopp und der Geschäftsführer des Sängerkreises Nordoberpfalz, Adolf Gassner (hinten von links). Bilder: ak
Lokales
Kulmain
26.02.2015
30
0

Gemeinsam singen macht froh, offen und verbindet - diese Erkenntnis kommt aber bei viel zu wenigen jungen Menschen an. Die Chöre im Sängerkreis Nordoberpfalz und Oberfranken leiden massiv an Mitgliedermangel.

Mit Chorgemeinschaften stemmen sie sich gegen die Auswirkungen des demografischen Wandels. Der Vorsitzende der Sängergruppe Max Reger, Siegmar Bräutigam, forderte daher in der Gruppenversammlung die Mitgliedsvereine und Chorgemeinschaften zu mehr öffentlichen Auftritten auf. Diese sind für ihn die beste Werbung für das gemeinschaftliche Singen. Gruppenchorleiter Alexander Hecht rief dazu auf, für die geplanten Konzerte bei Sängermangel über den Tellerrand hinauszuschauen und Chorgemeinschaften zu bilden.

Bräutigam Vorsitzender

Die Neuwahl unter Leitung von Kulmains Bürgermeister Günter Kopp ergab folgendes Ergebnis: Vorsitzender bleibt Siegmar Bräutigam, sein Stellvertreter ist wieder Heribert Ponnath. Als Kassenwartin fungiert weiterhin Andrea Krauß. Den Posten der Schriftführerin übernahm Steffi Hecht. Die Finanzen prüfen Michael Schindler und Heinrich Thurn. Zum Chorleiter berief die Vereinsführung erneut Alexander Hecht.

Die Versammlung im Gasthof Wiesend eröffnete der Sängerbund Kulmain mit den Liedern "Ihr Brüder auf zum Preisen", "Oh Heimatland wie schön bist Du" und "Adulka". In seinem Jahresrückblick erinnerte Bräutigam an vier Vorstandssitzungen, die Jubiläumskonzerte des Gesangvereins Wirbenz zum 160-Jährigen, das Weinfest und 90-jähriges Bestehen des Sängerbundes Immenreuth mit Ehrungen sowie das Kreiskonzert in der Mehrzweckhalle in Kemnath.

Bräutigam kündigte für 13. März die Kreisversammlung in Mitterteich an. Er schlug ein Sängertreffen mit Familien auf der Glasschleif bei Pullenreuth vor. Die Sängergruppe wird zudem am Weinfest in Immenreuth im Herbst mitwirken und ein Weihnachts- beziehungsweise Neujahrskonzert am 2. Januar in der Pfarrkirche Kulmain oder Kemnath geben. Der Sängergruppe habe das Finanzamt bis 2017 die Gemeinnützigkeit bestätigt. Ihr gehören aktuell elf Vereine und zwölf Chöre an. Zum Mitgliederbestand teilte der Vorsitzende mit, dass der Sängergruppe derzeit 526 (-7) Sänger, davon 222 (-10) aktive und 304 (+3) fördernde Mitglieder angehören. Das Durchschnittsalter betrage rund 60 Jahre.

Chöre mit hoher Qualität

"Unsere Chöre haben qualitativ auf Sängerkreisebene überzeugt", lobte Gruppenchorleiter Alexander Hecht die Leistungen bei den Auftritten und dankte für die gute Zusammenarbeit. Kassenwartin Andrea Krauß berichtete von einem kleinen Jahresminus in der gut gefüllten Gruppenkasse. Ihre einwandfreie Arbeit bestätigte Revisor Michael Schindler.

Kulmains Bürgermeister Günter Kopp bestätigte die enge Verbundenheit der Kommune mit dem Sängerbund. "Musik und Gesang machen locker und friedfertig; sie zählen zu den schönsten Hobbys." Kopps stellte seine Heimatgemeinde vor und wünschte reichen Sängernachwuchs.

Der Geschäftsführer des Sängerkreises Nordoberpfalz, Adolf Gassner, gab folgende Termine bekannt: 14. März Kreisversammlung in Großbüchlberg; 5. September Chorleitertagung; 24. Oktober Kreiskonzert in Kümmersbruck.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.