"Nur im Team sind wir stark"

Kirchenchor (Bild) und Sängerbund blickten mit Liedern und Gstanzln auf das vergangene Jahr zurück. Bilder: ak (2)
Lokales
Kulmain
08.01.2015
4
0

Solidarität und Zusammengehörigkeit bewiesen Bürger, Vereine und Kommune durch ihre Präsenz beim Neujahrsempfang der Gemeinde. Sowohl hinter als auch vor ihnen liegt ein ereignis- als auch arbeitsreiches Jahr, wie Bürgermeister Günter Kopp in seinen Ausführungen verdeutlichte.

Neben den großen Baumaßnahmen und Investitionen lag Günter Kopps Augenmerk auf den gesellschaftlichen Veranstaltungen beim Ausblick auf das Jahr 2015. Der Sängerbund und der Kirchenchor unterhielten die rund 120 Besucher im Haus des Gastes mit Gesangsbeiträgen und ließen mit Gstanzln 2014 Revue passieren.

"Unser Empfang zum neuen Jahr hat Tradition, bietet die Möglichkeit sich zu begegnen und auszutauschen. Lassen Sie uns zueinander stehen, denn nur im Team sind wir stark", betonte das Gemeindeoberhaupt in seiner Begrüßung. Bei seinem Rückblick erinnerte Kopp an das erfolgreiche 21. Bürgerfest, wofür er allen an der Organisation beteiligten Vereinen und Helfern dankte. Weitere gesellschaftliche Höhepunkte waren die Feste zum Gründungsjubiläum des Kapellenerhaltungsvereins Witzlasreuth und zur Segnung des sanierten Feuerwehrgerätehauses in Ölbrunn. Kopp erinnerte an die Kommunalwahl im März, bei der vier neue Räte in den Gemeinderat einzogen.

In seinem Ausblick auf 2015 verwies er auf die Fahrzeugweihe der Feuerwehr Lenau. Zu den großen Aufgaben für die Gemeinde in den kommenden Monaten zählte der Rathauschef das schnelle Internet und der Start der bereits seit 2011 geplanten Rathaussanierung, die Ende 2016 abgeschlossen werden soll. Der Breitbandausbau mit einer wirtschaftlichen Deckungslücke von rund 800 000 Euro stehe kurz vor dem Abschluss des Kooperationsvertrags mit der Telekom, um alle Ortschaften mit Übertragungsraten von 30 bis 50 Megabits pro Sekunde zu erschließen. Dabei werden auf rund 8,5 Kilometer Glasfaserkabel verlegt oder in bestehende Leerrohre eingezogen. Die Gemeinde erhalte dafür 90 Prozent Förderung.

Wasserleitungen erneuern

Man werde weiter mit der Bürgerinitiative gegen die geplante Gleichstromtrasse kämpfen, kündigte Kopp an. "Die Gemeinde geht nach dem Beitritt zur Steinwaldallianz zur Förderung von Straßenbauprojekten im Rahmen interkommunaler Zusammenarbeit einen neuen Weg." Sie werde auch weiter in die Infrastrukturschiene Wasserversorgung - Entwässerung - Straße investieren. Alte Hauptwasserleitungen müssten ausgetauscht, neues Quellwassernutzungsrecht beantragt und das Witzlasreuther Kanalnetz samt Kläranlage überrechnet werden. Vier der elf im Herbst 2014 erschlossenen Parzellen im Baugebiet Kulmain-West seien bereits an Bauwillige mit fünfjähriger Bauverpflichtung verkauft worden.

Löschfahrzeug bestellt

Im Bereich Betreuung und Bildung sei die Kommune mit sanierter Grundschule, Kindergarten und neuer Kinderkrippe gut aufgestellt. Das neue Allradlöschfahrzeug wie auch die Digitalfunkgeräte für die vier Wehren seien bestellt. Die Gemeinde werde weiter die Jugendarbeit in den Vereinen und die Ferienprogramme unterstützen sowie die Bildungs- und Freizeitangebote fördern.

Der Schulbus muss in absehbarer Zeit erneuert und dafür ein gesetzlich vorgeschriebener Verkehrsleiter gefunden werden. Ansonsten kann dieser nur mehr für den reinen Schülertransport vom Wohn- zum Schulort, nicht aber zum Beispiel für Badefahrten oder Exkursionen der Kinder genutzt werden.

Zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank dankte dem Gemeindeoberhaupt für seinen Einsatz. Der Neujahrsempfang klang in gemütlicher Runde bei Häppchen, Wein und Getränken aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.