Quintett bleibt beisammen

AsF-Kreisvorsitzende Sybille Bayer (sitzend) kann bei ihrer Arbeit weiterhin auf die Unterstützung ihrer Stellvertreterinnen Christine Trenner, Simone König (von rechts) und Edeltraud Frank sowie Schriftführerin Elisabeth Schreyer (von links) bauen. Bild: hbh
Lokales
Kulmain
28.04.2015
16
0

Sybille Bayer bleibt Kreisvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF). In der Kreiskonferenz in Erdenweis sprachen ihr die Teilnehmerinnen einstimmig das Vertrauen aus. Auch bei den weiteren Abstimmungen zeigten sie Geschlossenheit.

Unter der Leitung von Barbara Neugirg, Elisabeth Schreyer und Ute Haibach bestätigten die Frauen Edeltraud Frank, Simone König und Christine Trenner als Sybille Bayers Stellvertreterinnen. Schriftführerin bleibt Elisabeth Schreyer, die bereits seit 26 Jahren im Amt ist. Als Beisitzerinnen fungieren Lotte Bertelshofer, Waltraud Gmeiner, Ute Haibach, Katrin Hüttner, Waltraud König, Irene Meinzinger, Renate Mühlenbeck, Barbara Neugirg, Karin Neugirg, Renate Plommer, Brigitte Scharf, Christa Schraml, Minne Weiß und Herta Zwack.

In ihrem Rechenschaftsbericht hob Kreisvorsitzende Bayer hervor, dass der Frauenanteil im SPD-Kreisverband 30 Prozent betrage. Das Ziel der AsF, Frauen und Männer in Partei und Gesellschaft gleichzustellen, werde durch aktive Arbeit in den Ortsvereinen umgesetzt. Die Rednerin erinnerte an die Kreiskonferenz 2014, bei der Carolin Braun von der regionalen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus auf die Vernetzung der Rechtsextremen einging.

Zu viert im Kreistag

Bayer bedauerte, dass Brigitte Scharf nicht mehr in den Bezirkstag einziehen konnte. Sie habe sich jedoch als Landratskandidatin zur Verfügung gestellt. Ein besonderer Dank gilt ihr, aber auch Friederike Sonnemann, die zur ersten weiblichen Bürgermeisterin im Landkreis gewählt wurde - "mit einem sensationellen Ergebnis". Im Kreistag seien nun mit Brigitte Scharf, Hannelore Bienlein-Holl, Jutta Deiml und Sybille Bayer vier Sozialdemokratinnen vertreten .

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit war die Asyl- und Flüchtlingspolitik mit Kurzreferaten von Alfred Schuster, Angelika Würner und Hannelore Bienlein-Holl. Den Internationalen Frauentag in Kemnath habe Herbert Schmid mit Arbeiterliedern begleitet. Dank des jährlichen Benefiz-Kaffeekranzls konnten in der Vergangenheit die Mitterteicher Tafel, die Kindergärten Premenreuth und Fuchsmühl, die Lebenshilfe Mitterteich und die Petö-Einrichtung Erbendorf finanziell bedacht werden. Auch 2015 werde die AsF soziale Einrichtungen im Landkreis unterstützen.

Bayer sah im 30. Jubiläum des Kreisverbands im Vorjahr einen besonderen Höhepunkt, zu dem Ludwig Stiegler als Festredner gewonnen werden konnte. Ihr Dank galt der Frauengruppe Neusorg für die Organisation. Mit dem Kabarett der "Schrägschrauben" sei in Mitterteich ein besonderes Schmankerl angeboten worden.

Abschließend galt der Dank der Vorsitzenden allen, die die Arbeit mit getragen und mit gestaltet haben, sowie SPD-Kreisvorsitzendem Rainer Fischer und Bezirksgeschäftsführerin Gisela Birner für die vorbildliche Unterstützung.

Junge Frauen mobilisieren

AsF-Bezirksvorsitzende Christine Trenner wies auf die Notwendigkeit hin, jüngere Frauen zu mobilisieren. Sie dankte den Anwesenden für das soziale, gesellschaftliche und politische Engagement der Anwesenden.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.