Stefan Winkler bleibt Vorsitzender

Alfons Scherle, Peter Franke, Walter König (hinten von links), Eberhard Besold, Heinz Zucker, Stefan Winkler und Max Eichner (vorne von links) gehören künftig dem Vorstand des Schäferhundevereins an. Ihnen dankte Bürgermeister Günter Kopp (rechts) für den Einsatz während des Jahres. Bild: ak
Lokales
Kulmain
21.01.2015
49
0

Auf der richtigen Fährte sind die Verantwortlichen des Deutschen Schäferhundevereins mit ihren Aktionen. "Bei eigenen Veranstaltungen ohne Hund sind wir genauso gut wie mit", bilanzierte Vorsitzender Stefan Winkler. Das sahen auch die Mitglieder bei den Neuwahlen so.

Stefan Winkler steht weiter an der Spitze der Kulmainer Ortsgruppe des Schäferhundevereins. Neu stellten ihm die Mitglieder Heinz Zucker als Stellvertreter und Zuchtwart zur Seite. Schriftführer und Kassier bleibt Eberhard Besold, Übungswart ist Peter Franke, den Jugendwart Walter König vertritt. Die Kasse prüfen Alfons Scherle und Max Eichner, Delegierte sind Stefan Winkler und Peter Franke, Ihre Ersatzleute sind Konrad Albersdörfer und Max Eichner.

Nach dem Protokoll von Eberhard Besold und einer Gedenkminute lobte Stefan Winkler in seinem Rückblick den guten Hüttenbesuch und Zusammenhalt. Die Frühjahrsprüfung musste mangels Beteiligung ausfallen, dagegen beteiligten sich an der Herbstprüfung mit Leistungsrichter Peter Dittmeier zehn Hundeführer. Vereinsmeister wurde Alfons Scherle mit "Kai von Sensei" (IPO I, 254 Punkte). Das beste Prüfungsergebnis (292 Punkte) erzielte Hans Bodenmeier mit "Radetzky del Camino Duro". Vereinsvertreter besuchten im Februar die Zucht- und Jugendwartschulungen in Hausen. Dazu standen fünf Monatsversammlungen und vier Vorstandssitzungen im Kalender.

Für die ehrenamtlichen Hüttenwirte gab es als Dank ein Essen. Die Sommerwanderung führte zur Schutzhütte des Heimatvereins Altensteinreuth. Winklers Dank galt allen Hüttenwirten, Vorstandskollegen und Aktiven, den Frauen, die das Vereinsheim putzten und für Blumenschmuck sorgten, den Platzwarten sowie allen Helfern beim Sportbetrieb. Gestiegene Resonanz mit über 20 Kindern und deren Eltern verzeichnete der Verein bei den Hundevorführungen im kommunalen Ferienprogramm. Ein besonderes Lob zollte der Vorsitzende Übungswart Peter Franke und der Familie Bodenmeier, die mit ihren Welpen und einer Hundevorführung die Höhepunkte beisteuerten.

Winklers Dank für die Pflege des Vereinsgeländes und -anlagen galt Gerätewart German Stich, für die Fotodokumentation Konrad Albersdörfer sowie der Gemeinde für den Winterdienst. 2014 klang mit einer Weihnachtsfeier in Ölbrunn aus.

Kassier Eberhard Besold berichtete von einem Jahresplus und gutem Kassenbestand. Hauptausgabeposten waren neue Sitzkissen und Vorhänge sowie ein neuer Gaskühlschrank im Vereinsheim. Revisor Alfons Scherle bestätigte einwandfreie Kassenführung. Abschließend würdigte Winkler seinen bisherigen Stellvertreter Konrad Albersdörfer, der aus beruflichen Gründen aus dem Amt ausschied.

Bürgermeister Günter Kopp bestätigte dem Schäferhundeverein eine gute Jahresbilanz und ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens der Gemeinde zu sein. Er lobte die Harmonie im Verein und das vorbildlich gepflegte Sportgelände. Ebenso dankte er dem Vorsitzenden für die Mitarbeit beim Bürgerfest und bei der Mitgestaltung des Ferienprogramms. Er bat die Hundefreunde, sich auch 2015 in den Veranstaltungskalender der Gemeinde einzubringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.