Steine als Botschafter

Mit dem Lied vom Stein, der ins Wasser fällt, eröffneten die Vorschulkinder die Andacht, die dem Sommerfest vorausging. Bild: ak
Lokales
Kulmain
01.07.2015
2
0

Steinreich sind die Vorschulkinder. Von Pfarrer Markus Bruckner erhielten die künftigen Abc-Schützen einen Edelstein zum Abschluss ihrer Kindergartenzeit. Wie Steinsuppe schmeckt und was alles drin ist, erfuhren die Besucher des Kindergartenfests beim Kosten.

Das Märchen von der Steinsuppe war das Thema der Aufführung der Mobile-Vorschulkinder. Mit dem Personal zogen sie in die gut gefüllte Pfarrkirche ein, in der die Eltern und Großeltern bereits warteten.

Pfarrer Markus Bruckner erinnerte an die schönen und lehrreichen Jahre im Kindergarten. "Lasst uns gemeinsam danken für die erhaltenen Lebensgeschenke und festhalten an unserem Glauben an Gott", erklärte er. Die Kinder eröffneten die Andacht mit dem Lied "Ins Wasser fällt ein Stein". Der Geistliche leitete zum Thema Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe im Zeichen Jesu über. Steine seien eine Botschaft, im Glauben fest zu bleiben.

Anschließend zeigten die Kleinen zu den von Bruckner vorgetragenen Fürbitten vom Ziegel- bis zum Edelstein vier Arten von Steinen auf. Sie verdeutlichten die damit verbundenen Eigenschaften vom Hausbau bis zum persönlichen Schmuck. Mit dem Ziegelstein baten sie um Schutz und Unterkunft für Heimatlose, mit dem Flussstein um den Schutz der Natur. Ein gefundener Kieselstein sollte die Not alleingelassener Menschen zeigen. Der Edelstein galt als Zeichen für Kinder in Not.

Die Erzieherinnen Ingrid Hoffmann und Elvira Helgert trugen das Märchen von der Steinsuppe vor. Darin kommt der Wolf mit einem Stein zur Henne, um daraus eine Suppe zu kochen. Zu ihm gesellten sich viele Tiere, die mit Gemüse, Sellerie, Kohl und Rüben, die Steinsuppe bereicherten. Anschließend versammelten sich die Vorschulkinder rund um den Altar und beteten mit Armbewegungen und Handzeichen das Vaterunser.

Bei herrlichem Sommerwetter ließen sich die Besucher auf dem Kindergartengelände an den im Schatten aufgestellten Tischgarnituren nieder. Bürgermeister Günter Kopp und Elternbeiratsvorsitzende Anja Clement dankten für die Arbeit der Helfer. Während die Erwachsenen das reichhaltige Getränke- und Speisenangebot, darunter auch die Steinsuppe genossen, vergnügten sich die Kinder bei den Spielangeboten, an Basteltischen, bei der Schatzsuche, beim Bearbeiten von Steinen und am Schminktisch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.