Stelldichein der Prominenz

Zum 90. Geburtstag freute sich Jubilarin Anna Tretter (sitzend) über den Besuch zweier Bürgermeister. Sowohl Günter Kopp (Dritter von links) aus Kulmain und Heinz Lorenz (rechts) aus Immenreuth gratulierten. Bild: hfz
Lokales
Kulmain
02.10.2014
2
0

Gleich zwei Bürgermeister besuchten Anna Tretter, um ihr zum 90. Geburtstag zu gratulieren. Die geografische Besonderheit der Ziegelhütte lockte Kulmains und Immenreuths Gemeindeoberhaupt an. Die Jubilarin blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück.

Ihren 90. Geburtstag feierte bei guter Gesundheit Anna Tretter im Kreise ihrer Familie. Bereits am Vormittag waren Verwandte, Nachbarn und Freunde gekommen, um zu gratulieren. Die Jubilarin erblickte in Reuth bei Kastl als geborene Kastner das Licht der Welt und heiratete später ihren Alois Tretter. Das paar zog in den Kulmainer Ortsteil Ziegelhütte. Aus der Ehe gingen die Kinder, Alfred, Anneliese, Hildegard, Ina und Wolfgang sowie acht Enkel und zwölf Urenkel hervor.

Schicksalsschläge

Das Geburtstagskind fühlt sich in der Gesellschaft ihrer Großfamilie wohl. An die guten alten Zeiten erinnert sie sich gerne, aber auch die Gegenwart ist ihr nicht fremd. Regelmäßig besucht sie den "Trainstop" in Immenreuth und widmet sich dort ihrer Leidenschaft dem Schnauz-Spiel.

Vor allem aus den "Neuen Tag" und verfolgt sie das Tagesgeschehen und ist stets auf den Laufenden. Abwechslung und Freude bereiten ihr das Kreuzworträtseln sowie das Sockenstricken. Auch die Zugehörigkeit zum Obst- und Gartenbauverein und Schnupferclub spiegeln ihre gesellschaftliche Prägung wider.

Ihr großer Stolz ist die Familie mit Enkeln und Urenkeln, die für Fitness, Freude und Überraschungen sorgen. Schwere Schicksalsschläge waren der Tod ihres Sohns Alfred 2013 und das Ableben ihres Manns Alois 1985.

Die eigene Gesundheit litt bei einer Magenerkrankung im Jahr 2012. Mittlerweile ist die Erkrankung überstanden. Anna Tretter ist eine kontaktfreudige, freundliche und aufgeschlossene Persönlichkeit, die ihre Versorgung noch selbst erledigt und im Haushalt Hilfe von der Familie erfährt.

Mit 90 Jahren blickt die Jubilarin auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Als Hausfrau kümmerte sie sich fürsorglich um ihre Familie und leistete wichtige Beiträge zur Erziehung und Förderung ihrer Kinder. Aufgrund der besonderen Gebietskonstellation ihres Wohnortes waren die Bürgermeister aus Kulmain und Immenreuth gekommen. Heinz Lorenz und Günter Kopp gratulierten der geistig und körperlich rüstigen Jubilarin und überreichten kleine Geschenke.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.