Bauausschuss begutachtet fast fertigen Spielplatz
Eltern „toben“ sich aus

Der Bauausschuss nahm den fast fertigen Kinderspielplatz in Oberwappenöst in Augenschein. Bürgermeister Günter Kopp (Zweiter von links) lobte das Engagement der Bürger. Bild: ak
Politik
Kulmain
29.06.2016
109
0

Kulmain/Oberwappenöst. Ehrenamtliches Engagement zahlt sich aus - in Oberwappenöst sowohl für die Mädchen und Buben als auch für die Gemeinde. Dort legten die Bewohner in Eigenregie einen großzügig ausgestatteten Kinderspielplatz an. Der Bauausschuss besichtigte die fast fertiggestellte Anlage, für die es von Bürgermeister Günter Kopp nur Lob gab. Kleinere Restarbeiten wie Humusieren der Rasenflächen und Fertigstellen des Spielturmes werden in nächster Zeit erledigt. Die Kosten dafür übernimmt die Kommune.

Gemeinderat Harald Tretter wies auf die schlechten Abflussverhältnisse im Bereich des Grabendurchlasses an der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Lenau und der Gemeindegrenze Richtung Immenreuth hin. Nach dem Straßenneubau sind die Wiesenflächen nach stärkerem Regen durchnässt und nur schwer zu bewirtschaften. Nach einer Mahd und dem Rückschnitt des Strauchbewuchses sollen die Ursache festgestellt und der Stau über den Zweckverband Gewässer Dritter Ordnung beseitigt werden.

Die Siedler im Baugebiet am Erlbach wollen das bislang an eine Privatperson verpachtete Gemeindegrundstück zwischen Wendehammer und Erlbach gemeinsam nutzen und pflegen. Das Areal ist zugewachsen und benötigt Pflege sowie einen größeren Sträucherrückschnitt. Zudem gibt es dort viele Ablagerungen. Die Siedler würden die Fläche neu anlegen, um sie für Siedlerfeste und als Grünanlage zu nutzen. Die Verwaltung ist angewiesen, den Pachtvertrag zum nächst möglichen Zeitpunkt zu kündigen.

Ein Bauinteressent und ein Grundstücksbeisitzer haben die Nutzung der als öffentliche Straße ausgewiesenen Zufahrt zur Kinderkrippe beantragt. Ihre jeweils rund 3000 Quadratmeter großen Grundstücke sind zur Hälfte über eine direkt mögliche Zufahrt zur Wunsiedeler Straße erschlossen. Die Erschließung der oberhalb liegenden Teilflächen soll über die Höhenweg-Stichstraße erfolgen. Die erforderliche Erschließung mit Wasser und Kanal bis zur Wunsiedeler Straße und den Straßenbau würden die Anlieger selbst schaffen. Sie müssten sich auch um die beide Grundstücke überquerende Stromleitung samt Station kümmern. Der Antrag soll erneut im Gemeinderat diskutiert werden.

Laut Kopp kommt es im Bereich der Jahnstraße zwischen Sportheim und Am Damm immer wieder zu schwierigen Parksituationen. Die bisherigen Maßnahmen mit Straßenpfählen, Absperrung und Halteverbot wirkten nur in einem sehr engen zeitlichen Rahmen. Der Ausschuss schlug vor, ein Hinweisschild "Rettungsweg freihalten" anzubringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.