Bürgerhaus barrierefrei machen
Sanierung in einem Rutsch

Politik
Kulmain
26.07.2016
22
0

Das Bürgerhaus soll barrierefrei werden. Dafür sprach sich Rathauschef Günter Kopp in der Gemeinderatssitzung aus. Auch wenn die Kommune dafür "ein paar Euro in die Hand nehmen muss", stieß er mit seinem Vorschlag auf Zustimmung

Bei der Sanierung des Bürgerhauses und der Turnhalle nach dem Kommunalen Investitionsprogramm sollte auch die Barrierefreiheit für das Bürgerhaus hergestellt werden, meinte Kopp. "Wir müssen hier unsere Aufgaben machen", auch wenn es für diese Maßnahme keine Zuschüsse gebe. "Es nicht barrierefrei zu machen, hätte keinen Sinn", signalisierten die Gemeinderäte einstimmig. Wunsch des Gremiums ist es, auch für die Turnhalle eine maximale Förderung für finanzschwache Gemeinden von 70 Prozent zu bekommen. Beide Maßnahmen sollen nicht abschnittsweise, sondern in einem Zug gemacht werden, um Störungen - insbesondere für den Schulbetrieb - zeitlich zu minimieren.

Am Freitag, 5. August, erhält die Gemeinde ihren neuen Schulbus. Zwischen 9 und 10 Uhr soll er eintreffen. Bürgermeister Günter Kopp lud alle Gemeinderäte an diesem Tag um 17 Uhr zu einer Probefahrt mit Brotzeit ein.

Allen Mitwirkenden am Bürgerfest sprach der Sitzungsleiter seinen Dank für das Gelingen der Veranstaltung aus. Besonderes Lob zollte er dem Bauhof. Zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank würdigte das Engagement des Festleiters Günter Kopp.

Vertagt hat der Gemeinderat eine Entscheidung zur finanziellen Unterstützung der Zaunsanierung für das Wildgehege im Steinwald. Kopp sah hierin eine freiwillige Leistung, die im Verbund mit den Mitgliedsgemeinden der Steinwald-Allianz getroffen werden soll. Zu dem normalen Jahresbeitrag von 337,50 Euro würden anteilmäßig 900 Euro für die Sanierung der Umzäunung anfallen. Die Gesamtkosten sind mit 21 000 Euro beziffert. (Kasten)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.