CSU Kulmain feiert Geburtstag
Ehrengäste voll des Lobes für Kulmain

Kreisvorsitzender Tobias Reiß (sitzend) war nur einer von vielen Besuchern, der sich in das Goldene Buch der Gemeinde eintragen durfte. Bild: sat
Politik
Kulmain
09.11.2016
42
0
 

(sat) Aus 70 Jahren CSU-Ortsverband Kulmain hätte Vorsitzender Günter Kopp einiges zu berichten gehabt. In der Jubiläumsfeier richtete der Bürgermeister allerdings den Blick eher auf die Gegenwart und die Zukunft.

Nach einem Gedenken für verstorbene Mitglieder, ohne deren Wirken die CSU in Kulmain nicht so erfolgreich hätte arbeiten können, beleuchtete Kopp die Arbeit des 67 Mitglieder zählenden Ortsverbandes für die Gemeinde. Diese könne nur erfolgreich weiterentwickelt werden, wenn den Bürgern die Ideen sowie zukunftsorientierte Veränderungen glaubhaft und ehrlich vermittelt werden.

Junge Familien und Kinder seien der Gradmesser für die Zukunft. Deshalb seien entsprechende Betreuungs- und Erziehungsangebote wichtig. Mit 2320 Einwohnern und 21 Neuankömmlingen in diesem Jahr entwickle sich die Kommune gut. Der Fortbestand der Grundschule und die Auslastung des Kinderhauses Mobile mit Kindergarten, Kinderkrippe und Kinderhort seien so sicher. Kopp berichtete vom neuen Städtebauförderprogramm, in das der Landkreis Tirschenreuth nachträglich aufgenommen wurde. "Alte Häuser abzureißen beziehungsweise zu sanieren, Neues entstehen zu lassen und die Dorfplätze in den Zentren zu verbessern, ist der richtige Ansatz und Weg für die Stärkung der Ortskerne."

Es gelte, die Feuerwehren in den Gemeindeteilen entsprechend auszustatten sowie die Infrastruktur mit Wasser-, Kanalleitungen und Straßen kontinuierlich zu verbessern. Die grundlegenden Sanierungen für Rathaus, Bürgerhaus sowie Schulturnhalle seien in Bearbeitung. "An Ideen und Visionen fehlt es uns in Kulmain sicherlich nicht, aber es gilt auch zuerst die alten Projekte abzuarbeiten und dann die Neuen anzustoßen." Die finanzielle Ausstattung, die Bewilligung der Fördermittel und Zustimmung des Gemeinderates seien dabei maßgeblich, schloss der Redner.

Stellvertretender Kreisvorsitzender Bürgermeister Roland Grillmeier aus Mitterteich war sehr angetan von den angesprochenen Projekten: "Es war ein Ritt durch die Themen, und man merkt, Günter Kopp brennt für Kulmain." Bei der Kreispolitik brach er eine Lanze für die interkommunale Zusammenarbeit, mit der gemeinsame Interessen und Projekte leichter zu verwirklichen seien. Es seien einige Probleme zu lösen, so die Ärzteversorgung auf dem Land oder die Bankenpräsenz in den Gemeinden.

Klimawandel, Flüchtlingsproblematik, demografischer Wandel sowie eine zukunftsfähige Politik seien Themenfelder für die junge Generation, meinte JU-Ortsvorsitzender Jonathan Scharf. Politikverdrossenheit entstehe, wenn die großen Volksparteien keine tragfähigen Lösungen aufzeigen können.

Kreisvorsitzender Tobias Reiß erinnerte an die Zeit der Gründung der Kreisverbände Tirschenreuth und Kemnath. Wie in Kulmain seien damals Frauen und Männer mutig vorangingen, um ihre vom Krieg zerstörte Heimat wieder aufzubauen. "Wir übernehmen Verantwortung in der Mitte eines geeinten Europas, damit unsere nachfolgende Generation in Zukunft gut in unserem Landkreis leben kann", schloss der Landtagsabgeordnete.

Anschließend lud Kopp alle Anwesenden ein, sich im Goldenen Buch der Gemeinde zu verewigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: CSU-Ortsverband (39)Jubiläumsabend (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.