Kathrin König neue Geschäftsleiterin im Kulmainer Rathaus
Verwaltung in Königs Hand

Bürgermeister Günter Kopp stellte Kathrin König als neue Geschäftsführerin in der Gemeindeverwaltung vor. Bild: bkr
Politik
Kulmain
09.11.2016
143
0

Im neuen Jahr gibt Kathrin König der Gemeindeverwaltung eine charmante, weibliche Note. Ab 1. Januar übernimmt sie die Aufgabe als Geschäftsleiterin.

Bürgermeister Günter Kopp stellte sie in der Sitzung des Gemeinderates am Dienstag vor. "Ich gehe hoch motiviert an die Tätigkeit", versicherte die 31-jährige Betriebswirtin. Ihr Aufgabenfeld kennt sie aus der Verwaltungsgemeinschaft Neusorg. Dort startete sie vor 13 Jahre ihre Laufbahn als Verwaltungsfachangestellte, absolvierte mehrere Lehrgänge und qualifizierte sich zur Betriebswirtin. Kopp legte Kathrin König die Leitlinie der Gemeinde ans Herz. Im Vordergrund stehe der Bürger, und für die Gemeinde gelte es, das Beste zu erreichen. "Wir freuen uns, dass wir Sie als neue Geschäftsführerin haben", betonte der Rathauschef.

Einen ersten Überblick über ihre künftigen Aufgaben gewann König im weiteren Verlauf der Sitzung. Ein Punkt ist der weitere Breitbandausbau, um noch weiße Flecken mit den unterversorgten Bereichen von Aign, Armesberg, Babilon, dem südöstlichen Teil von Altensteinreuth, Erdenweis, Hofstetten, Oberbruck, Ölbrunn, Rothenhof, Unterwappenöst und Ziegelhütte zu erschließen. Dazu beschloss der Gemeinderat, mit der Stadt Kemnath die Planungen abzustimmen, um eine zusätzliche Förderung von 50 000 Euro zu erhalten.

Aus dem bisherigen Verfahren wurden 124 000 Euro Fördermittel nicht ausgegeben. Mit den 50 000 Euro aus dem Kooperationsvertrag stünden für das Zweitverfahren 174 400 Euro zur Verfügung, rechnete Kopp vor. Sollte das zweite Förderprogramm nicht ausreichen, so erwäge die Gemeinde, in ein drittes Programm einzusteigen, kündigte er an. Zum bisherigen Verlauf des Breitbandausbaus bemerkte der Rathauschef: "Es kann sich nur noch um Tage handeln, bis die Mängel beseitigt sind." Als fertig habe zwar die Telekom den Breitbandausbau in einem Schreiben eingestuft, "aber dem ist nicht so", widersprach Kopp unter Verweis auf noch zu erledigende Arbeiten.

Weitergeschrieben wird 2017 die Städtebauförderung. Den Umfang der Bedarfsmeldung erläuterte Kämmerer Arnold Koch. Neben dem Leerstandsmanagement bleiben die energetische Sanierung des Haus des Gastes mit Umbau in ein Bürgerhaus und die Generalsanierung der Turnhalle im Blickfeld. Die energetische Sanierung des Haus des Gastes wird 572 000 Euro kosten. Davon werden 514 800 Euro als Zuschuss über das Kommunalinvestitionsprogramm erwartet. Vorgesehen sind Ausgaben von 300 000 Euro im kommenden und 272 828 Euro im Jahr 2018.

Bei der Turnhalle ergibt sich ein Finanzbedarf von 1 223 000 Euro. Förderfähig sind 1 004 000 Euro mit 70 Prozent (Finanzausgleichsgesetz). Die Gemeinde hofft, dass nach der Sanierung keine weiteren, größeren Ausgaben anfallen, weil es in den folgenden 25 Jahren keine Zuschüsse mehr geben wird. An Ausgaben sind für kommendes Jahr 500 000 und 2018 schließlich 722 000 Euro vorgesehen.

Stabilisierungshilfe: "Guter Job des Kämmerers"300 000 Euro erhält in diesem Jahr die Kommune vom Freistaat als Stabilisierungshilfe. Kopp freute sich, damit Verbindlichkeiten weiter abbauen zu können. In den vergangenen vier Jahren flossen so 1,4 Millionen Euro in die Gemeindekasse. Trotz der positiven Nachricht erhoben Gemeinderäte auch kritische Stimmen, die sich insbesondere auf den nicht nachvollziehbaren Verteilungsmodus bezogen. Sybille Bayer (SPD) monierte "die großmächtige Übergabe" am 28. November in Nürnberg. Albert Sollfrank (CSU) rechnete vor, dass jeder Kulmainer Bürger bislang 616 Euro Stabilisierungshilfe erhalten habe. In der Nachbargemeinde Immenreuth waren es nur 47 Euro. "Kämmerer Arnold Koch hat einen guten Job gemacht", merkte anerkennend Bürgermeister Günter Kopp an.

Eine Spende von 100 Euro bewilligte der Gemeinderat für das "Kripo-Kindermalbuch" zur Aufklärung von Drogenmissbrauch. Im Gegenzug erhält der Kindergarten 40 Gratisexemplare. (bkr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.