Dreimal Meisterschaft
Sportkegler hatten eine erfolgreiche Saison

Spartenleiter der Kegler Johannes Koch. Bild: ak
Sport
Kulmain
04.02.2016
75
0

Drei Meisterschaften eines Vereins in einer Spielsaison sind bisher in der Sportkegelvereinigung Weiden einmalig. Der SV Kulmain hat das in der Saison 2014/2015 geschafft und mischt bereits wieder mit seinen Teams vorne mit.

Von einem äußerst erfolgreichen Sportjahr sprach Spartenleiter Johannes Koch in der Jahreshauptversammlung. Den ersten Meistertitel holten die Herren I um Spielführer Sebastian Fröhlich nach einer Serie von 15 Siegen mit 38:6 Punkten. In der Hinrunde 2015/2016 in der Bezirksliga A bestätigte die Truppe ihre starke Form mit einem fünften Platz (14:10 Punkte).

Auch die "Zweite" setzte sich mit 34:10 Punkten in der Kreisklasse A die Meisterkrone auf. Ausschlaggebend dafür war, dass man ab dem zehnten Spieltag ungeschlagen blieb und zwei Mannschaftbahnrekorde aufstellte. Aktuell steht die Mannschaft von Jürgen Rauch als Aufsteiger auf dem zweiten Platz mit nur geringem Rückstand auf den SC Eschenbach. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den Herren III. Nach vier Niederlagen in den ersten sechs Spielen ging von den folgenden zwölf Partien keine mehr verloren. Die Belohnung der Spieler um Christian Kastner: Die Meisterschaft, die sie am Spieltag in der Kreisklasse B klar machten. Nachdem die Mannschaft komplett neu formiert wurde, tut sie sich aktuell in der Kreisklasse A schwer und liegt am Tabellenende..

Nur drei Zähler fehlten den Herren IV auf Platz zwei, der zum Aufstieg berechtigt hätte. Mit 15:13 Punkten belegte die vierte Herrenmannschaft den vierten Platz in der letzten Saison. Nur um drei Punkte verfehlte das Team von Norbert Schlicht den zum Aufstieg berechtigten zweiten Platz. Schwierig gestaltete sich die Saison der fünften Herrenmannschaft. Drei von acht Mannschaften meldeten sich vom Spielbetrieb während der Saison ab und so konnte man nie in einen richtigen Rhythmus gelangen. Mit 1:15 Punkten belegte man den fünften Platz am Ende der Rückrunde.

Im Gegensatz zu den Kulmainer Herren kommen die Damen von Mannschaftsführerin Susanne Rauch noch nicht so ganz mit dem 120-Wurf-System zu Recht. So konnte das Team nicht an die gewohnten Leistungen aus vergangenen Jahren anknüpfen und musste sich mit einem Abstieg abfinden.

Die gemischte Mannschaft beendete mit 1:27 Punkten die Saison als Letzter. Gute und weniger gute Leistungen wechselten sich während der Spielzeit ab. In der Hinrunde 2015/16 liegt das Team von Mannschaftsführerin Irene Schmidt erneut am Tabellenende. Das größte Manko ist die fehlende Erfahrung und die Integration neuer unerfahrener Spieler und von Rückkehrern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Meisterschaft (28)Sportkegler (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.