Bauausschuss Kulmain
Auf einem guten Weg

Bauausschuss besichtigt die naturbelassene Verkehrsinsel am Ortseingang Witzlasreuth. Bild:
Vermischtes
Kulmain
23.06.2016
28
0

Naturnah und ökologisch wertvoll für den einen, für den anderen sind solche Flächen im öffentlichen Bereich ungepflegt und absolut unpassend. Diese unterschiedlichen Meinungen haben auch Witzlasreuther Bürger.

/Witzlasreuth. Der Gemeinderat besichtigte sieben Ortschaften und legte die notwendigen Maßnahmen zu Sanierung und Baufortschritt fest, suchte nach tragbaren und finanziell machbaren Lösungen.

Eine Station waren die Verschwenkung und Verkehrsinsel an der Ortseinfahrt von Witzlasreuth. Bürgermeister Günter Kopp erläuterte, dass immer wieder der Zustand der Verkehrsinsel bemängelt wird. Anwesend waren die Anlieger Wolfgang Schödel und Jürgen Christl, die sich zur Pflege bereit erklärt hatten. Schödel erläuterte, dass an diesem Standort zahlreiche seltene Pflanzenarten wie Arnika oder Habichtskraut angesiedelt haben. Die Fläche wird von ihm zweimal pro Woche kontrolliert. Es wurde vorgeschlagen, die Grünfläche teilweise zu pflastern. Diesen Vorschlag verwarf der Bauausschuss aus naturpflegerischen und ortsbildprägenden Gründen.

Der als Gemeindeverbindungsstraße ausgewiesene Schotterweg zwischen Ziegelhütte und Oberbruck ist streckenweise mit Schlaglöchern übersät. Wegen des in unmittelbarer Nähe vor zwei Jahren stattgefundenen Kanalbaues war dieser Straßenabschnitt nicht im Sanierungsprogramm für nicht asphaltierte Gemeindestraßen enthalten. Die Ausschussmitglieder waren sich einig, das die Decke ausgebessert werden soll. Gleiches gilt für die ebenfalls besichtigte GV-Straße zwischen der Staatsstraße Kemnath-Immenreuth und der Gemeindegrenze an der Flötzbachbrücke und den Straßenabschnitt zwischen dem Anwesen Müller, Oberbruck und der Staatsstraße 2177 am Ortsausgang Oberbruck.

Der Bauausschuss überzeugte sich bei seinem Halt An der Wasserkante davon, dass der Holzsteg entlang des Schirnitzbaches im Bereich des Anwesens Greger bereits durch Erneuern der verfaulten Bodenbohlen und Zaunlatten instandgesetzt wurde. Die Mitglieder waren sich darüber einig, dass im Zuge der notwendigen Asphaltierungsarbeiten in der Kommune die beidseitigen Brückenanstöße Schirnitzbachbrücke angefräst und höhengleich angepasst werden. Zudem wird der westlich der Bachbrücke sichtbare Setzungsschaden samt Verpressen der Anschlussfugen des Bachabganges beseitigt.

Bei seiner Rundfahrt nahm der Bauausschuss zahlreiche schadhafte Asphaltflächen in Augenschein und machte Reparaturvorschläge. Im Bereich des Firmengeländes der Firma Markgraf bei Rothenhof sollen Risse verschlämmt werden. Die vorhandenen Flächen mit Netzrissen sollen abgefräst, nachverdichtet und neu asphaltiert werden. Zudem sind eine zusätzliche Drainage im grabenseitigen Bankett und die Grabenräumung sinnvoll. An der Bushaltestelle in der Naabtalstraße in Witzlasreuth weist die Straße vor Kapelle deutliche Frostschäden auf. Vorgesehen ist, eine neue Oberschicht aufzubringen.

Im Bereich der Waldstraße wir die mit der Breitbandbverkabelung beschäftigte Baufirma aufgefordert, die Leerrohrtrasse erneut zu humusieren und den schadhaften Asphaltstreifen zu erneuern. Weitere Straßenreparaturarbeiten erfolgen an den Ortsstraßen in Unterwappenöst, nahe des Oberwappenöster Kinderspielplatzes und im Bereich des Höhenweges ab der Einmündung des Lerchenweges Richtung Norden.

Der Bauausschuss legte fest, dass zwei Verlandungen des Straßengrabens durch Schwemmmaterial aus den anrainenden Ackerflächen im Bereich der Gemeindeverbindungsstraße Witzlasreuth-Naabtal durch den Grundstücksnutzer zu beseitigen sind. Zudem ist die Durchgängigkeit des Straßendurchlasses zu prüfen und wieder herzustellen. ür alle Asphaltierungsmaßnahmen wird ein Gesamtangebot von Fachfirmen eingeholt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Witzlasreuth (73)Gemeinderat Kulmain (15)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.