Ernst Braunreuther bleibt Kommandant der Feuerwehr
Mitbewerber nun Stellvertreter

Bürgermeister Günter Kopp (rechts), Kreisbrandmeister Florian und Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther gratulierten Ralf Reithmeier, Daniel Scharf und Ernst Braunreuther (von links) zur Wahl. Bild: ak
Vermischtes
Kulmain
10.03.2016
28
0

Der alte und neue Kommandant der Feuerwehr Kulmain heißt Ernst Braunreuther. In geheimer Abstimmung setzte er sich gegen seinen Mitbewerber Daniel Scharf durch. Dieser bekleidet künftig den Stellvertreterposten.

Nach Ablauf der sechsjährigen Amtsperiode traten in der Jahreshauptversammlung mit Amtsinhaber Ernst Braunreuther und Atemschutzwart Daniel Scharf zwei Kandidaten zur Wahl an. Mit 23:13 Stimmen bestätigte die Versammlung Braunreuther als Leiter der aktiven Wehr. Scharf wählten die Mitglieder zum Nachfolger von Thomas Zaus. Ralf Reithmeier beerbte den bisherigen Jugendwart Michael Raß.

46 Aktive


Der Kommandant verfügt aktuell über eine 46-köpfige aktive Truppe. Sie rückte zu 59 Einsätzen aus, darunter vier Brände, vier Sicherheitswachen und 23 technische Hilfeleistungen. Insgesamt kamen 481 Einsatzstunden zusammen. Zudem standen zwölf Übungen an. Norbert Schlicht wies in die neuen Digitalfunkgeräte ein. Alexander Schroll, Peter Scherm, Diana und Marcel Braunreuther sowie Christian Raß besuchten den Truppmannlehrgang. Tobias Kellner und Daniel Scharf ließen sich zum Atemschutzleiter ausbilden. Marcel Braunreuther ist neuer Atemschutzträger. Ernst Braunreuther nahm an vier Kommandantenbesprechungen, der Frühjahrsschulung in Bärnau, der Herbstbesprechung und der Versammlung des Kreisfeuerwehrverbandes teil.

Auf Gemeindeebene trafen sich die Kommandanten dreimal. Rege besucht war der Feuerwehrinformationstag mit allen vier Wehren am Sportgelände. Braunreuther dankte allen Aktiven für die Einsatzleistungen und der Gemeinde für die Anschaffungen, unter anderem die SMS-Alarmierung. Er lobte die Helfer bei der Installation der Heckwarneinrichtung auf dem Mannschaftstransporter und Regaleinbau.

Verlässlicher Partner


Bürgermeister Günter Kopp sah in der Wehr einen verlässlichen Partner. "Ihr seid Garant für gute Ausbildung und stete Einsatzbereitschaft." Die Gemeinde habe im abgelaufenen Jahr rund 25 000 Euro in die digitale Funktechnik gesteckt, 2016 stünden den vier Wehren 16 000 Euro für die Ausrüstung zur Verfügung. Kopps Dank galt der scheidenden Führungsmannschaft mit Michael König. Er bat, sich wieder am Bürgerfest und am Ferienprogramm zu beteiligen.

Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther berichtete, dass die neue Atemschutzstrecke in Neuhaus bis Mitte des Jahres einsatzfähig ist. Es sei ein Tag der offenen Tür geplant. Zum Thema Atemschutz rief er auf, die Kooperation der Wehren untereinander zu vertiefen. In Kulmain schlug er vor, eine Kinderfeuerwehr zu gründen. Dem schloss sich Otto Schroll an

Laut Jugendwart Michael Raß verzeichnete die achtköpfige Jugendgruppe mit Anica Wörl und Ralf Kastner zwei Neuaufnahmen. Patrik Zaus wechselte zur aktiven Feuerwehr. Der Nachwuchs veranstaltete das Maibaumfest. Mit den weiteren drei Gemeindewehren ist die Teilnahme am Deutschen Jugendleistungsabzeichen geplant.

Tobias Schroll bat, die Bewegungslisten der Fahrzeuge gewissenhaft zu führen. Bernhard Raß hätte gerne für Landwirte flexiblere Übungszeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.