FCN-Anhänger wecheln nahezu kompletten Vorstand neu
Club-Fans wechseln Rauch ein

Die Club-Anhänger machten den bisherigen Stellvertreter Jürgen Rauch (Dritter von rechts) zum neuen Vorsitzenden. Mit ihm bilden Markus Heining, Michael Kastner, Rainer Bayer, Rüdiger Veigl, Thomas Kapustenski, Norbert Schlicht und Robert Dietl (von rechts) die Führungsmannschaft. Die Wahlen leitete Bürgermeister Günter Kopp (links). Bild: hfz
Vermischtes
Kulmain
31.03.2016
40
0

Bürgermeister Günter Kopp sprach den Mitgliedern des FCN-Fanclubs aus der Seele, als er sich in der Jahreshauptversammlung den Aufstieg des Clubs wünschte. Die Feier dafür müsste dann aber ein komplett neuer Vorstand organisieren.

Vorsitzende Petra Scholz gab ihr Amt an ihren bisherigen Stellvertreter Jürgen Rauch weiter. Ihm steht Rainer Bayer zur Seite. Schriftführer ist Thomas Kapustenski (für Alwin Müller), Kassier Markus Heining (für Robert Dietl). Als Organisationsleiter bringt sich Rüdiger Veigl (vorher Klaus Scholz) ein, Jugendbetreuer bleibt Norbert Schlicht. Die Kassen prüfen Robert Dietl und Michael Kastner (bisher Heinz Pöllath und Jonny Brilla). Die Wahlen leitete Bürgermeister Kopp.

Nach dem Totengedenken ging Petra Scholz auf die Mitgliederzahlen ein. 52 Personen, davon fünf Jugendliche, gehören dem Verein an. Sie erinnerte an die regelmäßigen Monatsversammlungen, das zweite Sommerfest mit "Mensch-ärgere-dich-Spiel", eine Vorstandssitzung des Fanclubbezirkes II im Sportheim und die Arbeitseinsätze beim Bürgerfest. Gut besucht waren die Saisonabschluss- und Weihnachtsfeier mit Preisschafkopf. Weitere Aktionen waren die Teilnahme an der Kegel-Gemeindemeisterschaft und Fahrt zur Zweitliga-Partie in Leipzig. Als einen Höhepunkt kündigte sie die Fanbetreuung des Bezirkes II im April diesen Jahres an. Möglicherweise schauen dann auch ein oder zwei Spieler aus dem Profikader vorbei. Zum Schluss bedankte sich Scholz bei der Gemeinde, Feuerwehr und den Mitgliedern für die Zusammenarbeit in den vergangenen vier Jahren. Ihrem Nachfolger wünschte sie ebenfalls eine breite Unterstützung. Ein Lob galt Sportheimwirt Tobias Greger mit seinem Team für die Bewirtung und Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Laut Robert Dietl weist die Kasse einen Überschuss aus. Die Revisoren Heinz Pöllath und Jonny Brilla bescheinigten ihm eine sehr gute Arbeit.

"Was ist eigentlich ein Fan beziehungsweise Fanclub?", fragte der Rathauschef und lieferte auch gleich die Antwort: Ein Fan sei ein interessierter, begeisterter und verbundener Anhänger, der seine Mannschaft unterstütze und für sie große Sympathie aufbringe. Ein Fanclub bündele Ideen, organisiert Fahrten zu Fußballspielen und knüpfe Kontakte zum Club und deren Fangemeinschaften. Es wäre schön, wenn in der nächsten Saison vier bayerische Mannschaften in der Bundesliga für Derbys sorgen würden. Er dankte der scheidenden Vorsitzenden für ihre Einsatzbereitschaft und ihr Engagement zum Wohle des Vereins und gratulierte dem neuen Vorstand zur Wahl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.