Gemeindeverbindungsstraße wird saniert
Den Rissen an den Kragen

Autofahrer müssen bis Ende November über Unterwappenöst, Oberwappenöst oder über die Staatsstraße 2177 ausweichen. Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Oberwappenöst und der Bahnbrücke, die die Bahnstrecke Kirchenlaibach-Marktredwitz am Oberwappenöster Bahntunnel überspannt, wird komplett saniert. Bild: ak
Vermischtes
Kulmain
07.10.2016
13
0

Vor rund 14 Tagen haben die Tiefbauarbeiten zum Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Oberwappenöst und der Bahnbrücke begonnen, welche die Bahnstrecke Kirchenlaibach - Marktredwitz am Oberwappenöster Bahntunnel überspannt. Bis Ende November ist die Straße gesperrt.

Oberwappenöst. Ein Marktredwitzer Ingenieurbüro für Tiefbautechnik habe bei der Schadensaufnahme festgestellt, dass die gesamte Strecke bis zur Einmündung in die Gemeindeverbindungsstraße Zinst - Unterwappenöst dringend saniert werden müsse. Die rund sechs Zentimeter starke Asphaltschicht der in den achtziger Jahren ausgebauten Straße weist Frostaufbrüche, Fahrspuren, Risse und Löcher auf. Die maximal 20 Zentimeter dicke Frostschutzschicht war den schweren meist landwirtschaftlichen Maschinen nicht mehr gewachsen. Nachdem die Regierung der Oberpfalz Fördermittel aus dem Finanzausgleich zugesagte, wurde bei der Deutschen Bahn AG Abteilung Immobilien als Grundstückseigentümer der östlich der Bahnstrecke gelegenen Wegefläche um Zustimmung für den Ausbau gebeten. Diese wurde davon abhängig gemacht, dass das dort verlaufende Bahnkabel auf Kosten der Gemeinde erneuert werde, aber keine Kostenanteile übernommen werden müssen. Weil das für die Kommune eine erhebliche Kostensteigerung bedeutet hätte, entschied sie sich, nur die jetzt begonnene Baustrecke zwischen der Bahnbrücke und dem Ortseingang von Oberwappenöst auszubauen.

Somit verringerten sich die voraussichtlichen Kosten von knapp 600 000 Euro und einer Baulänge von 940 auf rund 250 000 Euro bei 300 Meter neuer Ausbaustrecke. Den Zuschlag nach der öffentlichen Ausschreibung erhielt die Firma Schreyer aus Ebnath. Fördervoraussetzung ist, die Straße auf 3,5 Meter - bisher drei Meter - mit beidseitigem Ein-Meter-Bankett und 1,5 Meter breitem Straßengraben auszubauen. Auch die Wasserleitung zum Bahnhäuschen und die Straßenentwässerung bis zur Bahnbrücke sollen erneuert werden.

Die Bogenbrücke erhält eine neue Fahrbahndecke. Inwieweit Straßenleitplanken oder Geschwindigkeitsbegrenzung notwendig sind, wird noch entschieden. Die Gemeinde bekommt für den Bau der Strecke einen Zuschuss von 170 000 Euro. Während der Bauzeit sollten die Umfahrungsstrecken über Unterwappenöst und Oberwappenöst sowie über die Staatsstraße 2177 genutzt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.