Ginweise für Geflügelzüchter sollen bei Schauen
Bestaunen ja, berühren nein

Vermischtes
Kulmain
14.10.2016
11
0

Die Volieren von Ziervögeln sollen bei Ausstellungen geschmückt werden, um die für die Besucher attraktiver zu machen. Zugleich soll aber das Publikum auf Distanz gehalten werden.

Eine ansprechende Gestaltung der Käfige wünschte sich Jugendleiter Stefan Weiß in der Kreisarbeitssitzung der Geflügelzüchter. Der Vertreter von Zuchtwart Gerhard Lang riet aber auch, bei den Schauen Absperrungen in ausreichendem Abstand anzubringen, um den Stress bei den Ausstellungstieren zu mindern.

Zwölf neue Jungzüchter


Lobend blickte Weiß auf das Zeltlager im August auf dem Zeltplatz am Kreislehrgarten des Obst- und Gartenbaukreisverbandes in Mitterteich zurück. Daran nahmen vier Vereine mit 16 Jungzüchtern und acht Betreuern teil. Er bat, die Jahresmeldungen vierfach zu fertigen. Diese sollen dreifach an Kreisvorsitzenden Thomas Gühl und einfach an ihn bis zum 6. Januar versandt werden.

Das diesjährige Übertrittsjahr gab der Redner mit 1998 an. Zwölf Jungzüchter wurden neu aufgenommen. Weiß wies darauf hin, dass bei der Landesschau in Straubing maximal sechs Tiere pro Rasse und Schlag ausgestellt werden dürfen. Bei der Jugendschau erfolgt jeweils eine Ehrung pro Tier.

Für 20 Jahre Vereinstätigkeit als Jugendleiter ehrte der Kreisjugendleiter Matthias Zwerenz vom Kleintierzuchtverein Fuchsmühl. Mit Ehrenurkunden für das 50-jährige Bestehen eigener Jugendgruppen zeichnete er die Ortsvereine Fuchsmühl, Plößberg und Erbendorf aus.

Der Vertreter des Ortsvereins Plößberg erinnerte an den Meldeschluss für Ausstellungstiere am 6. November für die Bezirks- und Kreisschau am 11. und 12. in Plößberg. Die Anlieferung der Tiere erfolgt am 7. Dezember von 17 bis 20 Uhr. Die Bewertung findet am 8. Dezember statt. Die Schau ist am 10. Dezember von 10 bis 17 Uhr und am Sonntag von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Der Züchterabend im Gasthof "Schwarzer Adler" in Plößberg am 10. Dezember beginnt um 19 Uhr.

Abschließend betonte der Redner, dass die tierärztliche Bescheinigung für ausgestellte Vögel maximal zehn Tage alt sein darf. Das Startgeld beträgt sechs und vier Euro. Ausstellungsleiter für Ziergeflügel ist Udo Hildebrand. Das Ringbuch des Vereins haben die Aussteller mitzubringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.