Hundeführer sollten mehr üben
Für 2016 zwei Prüfungen angesetzt

Stefan Winkler. Bild: ak
Vermischtes
Kulmain
28.01.2016
36
0

Gut läuft's beim Kulmainer Schäferhundeverein in Sachen Kameradschaft und Zusammenhalt. Besser könnte es aber beim Übungsfleiß der Hundeführer sein. Dann wäre es möglicherweise bei der Herbstprüfung für zwei Teilnehmer besser gelaufen.

Vier Hundeführer hatten sich bei Regen und Schnee mit ihren Vierbeinern den Aufgaben der internationalen Prüfungsordnung (IPO), Klassen 1 bis 3, gestellt. Eine Hundeführerin absolviert mit ihrem Tier die Begleithundeprüfung. Vor allem wegen der Unterordnung schafften sie und ein IPO3-Prüfling nicht die Anforderungen, berichtete Vorsitzender Stefan Winkler in der Jahreshauptversammlung vor über 30 Mitgliedern. Die Einzelergebnisse lagen in der von Peter Franke und Helmut Karger gelegten Fährte zwischen 97 und 75 Punkten.

Vereinsmeister wurde Walter König mit "Dschaina vom Haus Pürkner" (IPO1, 262 Punkte) vor Alfons Scherle mit "Kai von Sensei" (IPO2). Das beste Prüfungsergebnis erzielte Dieter Engelbrecht mit "Dusty von der schwarzen Irma" (276).

In seinem weiteren Rückblick berichtete Winkler von vier Monatsversammlungen sowie zwei Vorstandssitzungen. Vereinsvertreter besuchten im Februar die Zucht- und die Jugendwartschulungen. Als Dank für die bei der Fährtensuche zur Verfügung gestellten Grundstücke waren die Landwirte und ehrenamtlichen Hüttenwirte zum Essen eingeladen. Die Frühjahrsprüfung musste mangels Hundeführer und Vierbeinern abgesagt werden. Die Sommerwanderung führte zum Vereinsheim der Wanderfreunde am Waldsee. Sehr gute Resonanz verzeichnete der Verein mit der Teilnahme von rund 30 Kindern und ihren Eltern bei den Hundevorführungen im kommunalen Ferienprogramm. 2015 klang mit einer Weihnachtsfeier in Ölbrunn aus.

Für 2016 kündigte der Vorsitzende zwei Prüfungen an, auch um die Hundeführer zu mehr Übungsarbeit zu motivieren. Sein Dank galt allen Hüttenwirten und Aktiven, den Frauen, die das Vereinsheim putzten und für Blumenschmuck sorgten, den Platzwarten und allen Helfern. Ebenso würdigte er Gerätewart German Stich für die Pflege des Vereinsgeländes sowie die Gemeinde für den Winterdienst.

Einsatz beim Bürgerfest


Nach dem Protokoll von Schriftführer Eberhard Besold und einer Gedenkminute bestätigte Bürgermeister Günter Kopp dem Schäferhundeverein eine gute Jahresbilanz. Dieser sei ein wichtiger Bestandteil des Vereinslebens der Gemeinde. Er lobte die Harmonie unter den Mitgliedern, das vorbildlich gepflegte Sportgelände und die Führungsarbeit des Vorstandes. Ein Dank galt Winkler für die Zusage, beim Bürgerfest 2016 mitzuarbeiten und am Ferienprogramm mitzuwirken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.