KAB-Diözesansekretär stellt Angebot vor
Fortbildung als Programm

Vermischtes
Kulmain
24.02.2016
6
0

Über ein mangelndes Angebot können sich die KAB-Mitglieder nicht beklagen. Diözesansekretär Markus Nickl stellte in der Jahreshauptversammlung wieder ein umfangreiches Programm vor. Neben dem Lob für den Ortsverband musste er aber auch den mahnenden Zeigefinger erheben.

Dieser betraf den aktuellen Pflegenotstand und dessen Auswüchse. Der führe dazu, dass Krankenschwestern und Pflegerinnen zum Beispiel in Bosnien und Serbien für deutsche Pflegeeinrichtungen angeworben werden. Ebenso forderte Nickl dazu auf, die Erbfolge in der Familie rechtzeitig zu regeln. Es sei wichtig, über den Zugriff des Staates auf eigene Ersparnisse und Grundbesitz im Pflegefall Bescheid zu wissen.

Die beiden Vorsitzenden Josef Hofmann und Otti Schönfelder ehrten Traudl und Hermann König aus Witzlasreuth für zehn Jahre Treue. Für 15-jährige Mitgliedschaft erhielten Lydia und Albert Reithmeier ebenfalls Urkunden und kleine Präsente.

Für Samstag, 5. März, kündigte Nickl einen Tageslehrgang zum Thema "Clever umgehen mit schwierigen Situationen und Menschen" an der Katholischen Akademie Regensburg an. Dabei wird das Denken in Zusammenhängen und Wechselwirkungen, jenseits von richtig und falsch, neue Sichtweisen und Möglichkeiten eröffnen. "Das Auge isst mit" heißt es von Freitag bis Samstag, 26. bis 27. Februar, in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen. Ziel des Seminares ist, sich als Organisation in ein gutes Licht zu rücken sowie die geleistete Arbeit und die Standpunkte auch nach außen gut zu verkaufen, um in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Im Haus der Begegnung in Strahlfeld bei Roding findet von 1. bis 3. April unter dem Titel "Die Kunst des Verstehens" ein Bildungswochenende für KAB-Familien und alle, die es werden wollen, statt.

"Wir helfen Flüchtlingen" lautet das Seminar des KAB-Bildungswerkes der Diözese. Das Beratungs- und Fortbildungsangebot am 22. April im Exerzitienhaus in Johannisthal richtet sich an Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit. Von 7. bis 9. März ist dort ein Fortbildungsseminar für Leiter von Seniorengruppen geplant.

Bürgermeister Günter Kopp würdigte die hohe Wertigkeit des KAB-Ortsverbandes mit seinen Veranstaltungen, dem kulturellen Engagement sowie der Hilfe und Aufklärung im sozialen Bereich. Die Reisen seien für Mitglieder Höhepunkte im Vereinsjahr.

Jahresprogramm der KABMärz: 11.: 20 Uhr Vortrag von Diabetesassistentin Monika Kainz aus Immenreuth zum Thema "Diabetes - Eine Volkskrankheit"; 24: 20 Uhr Betstunde in der Pfarrkirche am Gründonnerstag. April: 8.: 20.15 Uhr Vortrag von Stadtpfarrer Edmund Prechtl aus Pressath zum Thema "Was macht das Leben wertvoll - Werte sind Weg zum Glück". Mai: 6.: 20 Uhr Maiandacht auf dem Armesberg mit anschließender Einkehr im Mesnerhaus; 17. bis 20.: Viertagefahrt in den Naturpark Zittau mit Standort Görlitz und Fahrt nach Breslau/Polen.

Juni: 12.: 11.30 Uhr Familientag im Pfarrgarten; 17.: 14 Uhr Besuch der Teefabrik Biller in Schnaittenbach. Juli.: 29.: Tagesfahrt nach Nürnberg ins Studio Franken und Besuch von Nördlingen. September: 9.: 20 Uhr Vortrag von Richard Wittmann zum Thema "Impulse aus der Umweltenzyklika Laudato si". Oktober: Sonderprogramm des Diözesanverbandes zum Thema "Alter - Jetzt geht's um die Rente". November: 11.:19 Uhr Vortrag von Präses Markus Bruckner. Dezember: 2.: 19 Uhr Gottesdienst mit Adventsfeier.

Termine des Kreisverbandes: 22. April, 20 Uhr, Jahreshauptversammlung im Pfarrheim Ebnath; 10. Oktober, 19 Uhr, Rosenkranz auf dem Armesberg; 5. November, 9.30 bis 15 Uhr, Bildungstag im Pfarrheim Immenreuth zum Thema "Versteckte Armut"; KAB-Beratungstage am 21. April, 30. Juni, 27. Oktober und 15. Dezember im Pfarrheim Kemnath um jeweils 13 Uhr mit Josef Wismet. (ak)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.