Leiter und Rektor a.D. Volker Brandl feiert 80. Geburtstag
Chor als Gratulant

Für seine Verdienst um die Pfarrgemeinde erhielt der langjährige Kirchenchorleiter Volker Brandl (sitzend, Zweiter von rechts; mit Ehefrau Ilse) von Pfarrer Markus Bruckner (rechts daneben) die "Bischof-Johann-Michael-von-Sailer-Medaille". Neben dem Kirchenchor gratulierten ihm unter anderem auch Kaplan Justin Kishimbe (sitzend, links) Kaplan Thomas Kopp (hinten links) und Bürgermeister Günter Kopp (rechts). Bild: hfz
Vermischtes
Kulmain
14.06.2016
78
0

Erst die "Arbeit", dann das Vergnügen: Bevor er im Pfarrsaal 80. Geburtstag feierte, hatte Organist Volker Brandl noch die Vorabendmesse musikalisch gestaltet. Für seine Verdienste um die Pfarrei erhielt der Jubilar von Pfarrer Markus Brucker die "Bischof-Johann-Michael-von-Sailer-Medaille".

Volker Brandl kam in Thanheim (Kreis Amberg-Sulzbach) zur Welt. Seine Kindheit verbrachte er in Mockersdorf, nachdem sein Vater als Schulmeister dorthin versetzt wurde. Nach dem Besuch des Augustinus-Gymnasiums in Weiden trat er in dessen Fußstapfen und begann ein Studium im Bereich Pädagogik. Erster Dienstort als Lehrer war Babilon in der Altgemeinde Lenau. Dort unterrichtete er fünf Jahre lang die Klassen 1 bis 8 in einem Klassenzimmer. Es folgten zwölf Jahre in Speichersdorf, ehe er 1975 an die Grund- und Teilhauptschule Kulmain versetzt wurde.

Dort wirkte Brandl von 1981 bis zum Ruhestand 1996 als Rektor. Er hatte einen guten Draht zu Schülern, Eltern, Lehrkräften, Schulamt und übergeordneten Stellen.

Seine große Leidenschaft ist die Kirchenmusik, der er sich seit seinem 15. Lebensjahr mit Herzblut widmet. Organistendienste in Mockersdorf, Kirchenlaibach, Immenreuth und Kulmain begleiteten sein Leben. Zudem leitet er seit 38 Jahren den Kirchenchor.

Einen hohen Stellenwert genießt das Privatleben. Mit Ehefrau Ilse gründete er eine Familie mit zwei Töchtern und einem Sohn. Mittlerweile gehören auch vier Enkeltöchter dazu. Sie alle sind sein größter Stolz und Stützen zugleich. Das Interesse für die Heimat, Geschichte und die Freude an der Natur und seinem Garten belebt den Alltag. Aber auch das Fahrradfahren und eine Spritztour mit seinem Motorrad der Marke Suzuki gehörten bis vor kurzem zu den Hobbys.

Der Kirchenchor gratulierte und wartete mit mehreren selbstgedichteten Ständchen auf. Für die Gemeinde überbrachten die Bürgermeister Albert Sollfrank und Günter Kopp sowie für die Pfarrei Pfarrer Markus Bruckner die Glückwünsche. Alles Gute wünschten auch der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband, die KAB, die Grundschule, der Kindergarten, Freunde, Nachbarn und alte Bekannte.

Pfarrer Markus Bruckner, Kirchenpfleger Albert Sollfrank und Bürgermeister Günter Kopp würdigten die großen Leistungen und Verdienste des Jubilars, der sowohl im kirchlichen, als auch im pädagogischen und gesellschaftlichen Bereich viele Beiträge und Ideen zur Verbesserung der Pfarr- und politischen Gemeinde einbrachte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.