Schäferhundeverein will Energiekosten senken
Sonne statt Flüssiggas

Walter König (links) hält dem Schäferhundeverein seit 40 Jahren die Treue, Alfons Scherle (rechts) ist seit 25 Jahren dabei. An beide überreichte Vorsitzender Stefan Winkler Ehrenabzeichen des Vereins Deutscher Schäferhunde. Bild: ak
Vermischtes
Kulmain
30.01.2016
54
0

Hohe Energiekosten für Flüssiggas belasten die Vereinskasse. Deshalb geht der Schäferhundeverein andere Wege und steigt auf regenerative Energieversorgung um. Zwei Mitglieder sind zusammen seit 65 Jahren dem Hundesport und Gesamtverein treu.

Einen Überblick über den Tierbestand gab Vorsitzender Stefan Winkler in der Jahreshauptversammlung. 13 Schäferhunde werden geführt. Sie setzen sich aus sieben Rüden und sechs Hündinnen zusammen. Angekört sind zwei Vierbeiner. Dazu befinden sich zwei Border-Collie und ein Golden Retriever in Ausbildung. Übungswart Peter Franke rügte, dass die Teilnahme am Übungsbetrieb verbessert werden muss. Er appellierte an die aktiven Hundeführer, sich rege am Übungsbetrieb zu beteiligen, um den Ausbildungsstand zu verbessern und zu festigen.

Werbung für den Hundesport war der Kindernachmittag mit Vorführungen und Welpenschule. Helmut Karger erhielt bei einer Schau in Schwarzenbach im Oktober für seinen Hund die Bewertung "sehr gut". Walter König nahm beim Verein RSV 2000 an der Talentsichtung teil. Er erreichte mit seinem Vierbeiner von 990 von 1000 möglichen Punkten und bei der Schau ein "sehr gut II". Im Herbst bestand er die Begleithundeprüfung in Eschenbach.

Die eigene Herbstprüfung absolvierten Alfons Scherle und Walter König mit weiteren drei Hundeführern. Zwei Gespanne konnten die Prüfungsbedingungen auch wegen des widrigen Wetters nicht erfüllen. Franke dankte Fährtenleger Helmut Karger und Schutzdiensthelfer Gerald Taubenreuther. Die Übungswartschulung findet am 14. Februar, die Frühjahrsprüfung am 26. Mai mit Leistungsrichter Bernhard Barbe, die Herbstprüfung am 2. Oktober mit Leistungsrichter Horst Kaim statt.

Minus wegen Investitionen


Kassier Eberhard Besold berichtete von einem kleinen Defizit, das hohen Investitionen geschuldet war. Haupteinnahmequelle ist der Hüttenbetrieb. Angeschafft hat der Verein einen neuen Getränkekühlschrank für 1600 Euro. Installiert wurde zudem eine neue 3000 Euro teure LED-Beleuchtung, die von einer Photovoltaikanlage mit Batterie gespeist wird. Diese soll 2016 noch erweitert werden, um die Flüssiggaskosten zu senken.

Die Kassenprüfer Alfons Scherle und Max Eichner bestätigten Besold einwandfreie Kassenführung. Scherle dankte Winkler und seinen Helfern für die Eigenleistung bei der Installation der neuen LED-Beleuchtung.

Die Termine für die Sommerwanderung nach Altensteinreuth und die Vorführung beim kommunalen Ferienprogramms werden rechtzeitig bekannt gegeben. Zudem ist ein internes Grillfest geplant.

Der Vorsitzende ehrte Walter König für seine 40-jährige und Alfons Scherle für 25 Jahre Mitgliedschaft im Hauptverein. Beide erhielten das Ehrenabzeichen des Vereins Deutscher Schäferhunde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.