Verkehr rollt nach Christ Himmelfahrt wieder zwischen Lenau und Staatsstraße 2665
Straße nach „Schiebung“ frei

Derzeit laufen die letzten Arbeiten an der neuen Bahnbrücke sowie an der Gemeindeverbindungsstraße bei Lenau. Ab Ende nächster Woche kann die Strecke zwischen der Ortschaft und der Staatsstraße 2665 wieder befahren werden. Bild: ak
Vermischtes
Kulmain
30.04.2016
23
0

Die Lenauer Bürger, Grundstücksbesitzer und Landwirte im Bereich der östlichen Bahnbrücke sowie Verkehrsteilnehmer können aufatmen. Die Gemeindeverbindungsstraße Lenau-Staatsstraße 2665 wird nach Christi Himmelfahrt wieder für den Verkehr freigegeben.

Lenau. Nach elf Monaten Bauzeit geben die Deutsche Bahn Netz AG und die Baufirma Markgraf den Neubau der Eisenbahnüberführung für den Verkehr frei. Die marode Natursteinbrücke aus Beton- und Stahlteilen auf der Bahnstrecke Nürnberg-Schirnding ist durch eine Vollrahmenbrücke aus Stahlbeton ersetzt worden. Sie war wegen der starken Zugverkehrsfrequenz als Einschubbrücke errichtet worden.

Die lichte Weite des neuen Bauwerkes beträgt rund 5, die lichte Höhe rund 4 Meter. Die vor Ort gefertigte Konstruktion weist eine Stützweite von 5,60, eine Gesamtlänge zwischen den Endlagern von 6,20 Meter und eine Gesamtbrückenfläche von rund 52 Quadratmeter auf. Mit Flügelmauern und -wänden stützt die Betonbrücke den Bahnkörper beidseits der Straßenführung ab. Das Vorhaben kostete rund eine Million Euro.

Im Vorfeld war auf der Nordseite der alten Bahnbrücke eine rund 600 Quadratmeter große Baugrube ausgehoben worden. Dort entstand in Ortbetonbauweise zuerst eine Platte, auf der das Stahlbetonbauwerk gefertigt wurde. Sie diente später als Einschublager des Schwergewichts in die Bahnstrecke.

Die fertige Einschubbrücke wurde Ende Oktober mittels Hydraulikstempeln angehoben und eingeschoben. Dazu hatte die Bahn AG die Strecke am ersten Novemberwochenende gesperrt, um auch die alte Bahnbrücke abreißen zu können.

Im Zuge der Bauarbeiten wurde die das Flurwasser ableitende Kanalleitung unterhalb der Brücke und des Bahndammes erneuert. Im Durchlassbereich liegt auch ein Leerrohr für die im Bau befindliche Glasfaserkabelanbindung von Lenau nach Frankenreuth und die erdverkabelte Niederspannungsstromleitung.

Der Materialtransport zog die Gemeindeverbindungsstraße jedoch in Mitleidenschaft. So stellte die Firma Markgraf den Straßenkörper von Lenau bis zur Bahnbrücke und die Anbindung an die bestehende Straße nördlich der Bahnbrücke neu her und reparierte Straßenschäden Richtung Staatsstraße.

Aber nicht nur die Verkehrsteilnehmer, sondern auch die im Umfeld beheimateten Tiere mussten ihre Behausungen in den Ritzen, Spalten und dem natürlichen Umfeld der Brücke verlassen. Fledermäuse, Amphibien und sonstige Bewohner des verbuschten Bahndammbereiches siedelten im Zuge der Ausgleichsmaßnahmen in Fledermauskästen unterhalb der neuen Brücke sowie Stein- und Asthaufen auf der Südseite der Bahnstrecke entlang des Bahndammes um.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.