Basar-Team blickt auf zehn Jahre Arbeit zurück - Aktuell 6000 Euro für Spielgeräte
Schon 26 000 Euro gespendet

Das Basar-Team Lauterhofen, darunter Mitglieder aus Kastl und Ursensollen, spendete 6000 Euro für den Lauterhofener Spielplatz. Bild: jp
Lokales
Lauterhofen
26.09.2014
6
0
Nicht schlecht staunte Bürgermeister Ludwig Lang, als er vom Basar-Team eine Spende von 6000 Euro zur Anschaffung von Spielgeräten im Freizeitpark in Lauterhofen bekam. Gekauft werden damit heuer noch eine Vogelnest-Schaukel und ein Seile-Parcours.

"Euer ehrenamtliches Engagement ist spitzenmäßig und verdient höchste Achtung und Anerkennung", lobte der Bürgermeister. Namens der Marktgemeinde dankte Lang den Frauen und Männern, die mit ihrem Einsatz bei den Basaren schon zahlreiche Projekte in der Gemeinde unterstützt haben.

Die Leiterin der Basar-Gruppe, Andrea Mertl, zog ein Resümee für diese Einrichtung, die aus der Mutter-Kind-Gruppe entstanden ist und 1997 im Pfarrheim startete. Als Slogan für den Basar wählte die Gruppe "Von Kindern für Kinder", weil "mit dem Angebot eine Nachhaltigkeit gegeben ist", wie Mertl sagte.

Inzwischen hat die Basar-Gruppe bereits 26 000 Euro für gemeinnützige Zwecke gespendet, wie die Leiterin berichtete. Dazu gehörten die Schule, die Kindergärten, die DKMS (Deutsche Knochenmarkspender-Datei), die First Responder, der Sportverein (Tischtennisplatten) und das Kirchendach. Seit zehn Jahren richten die 35 Frauen, die nicht nur aus Lauterhofen, sondern auch aus Kastl und Ursensollen kommen, sowie einige Männer den Basar in der großen Turnhalle der Schule aus.

So lange bilden bereits Andrea Mertl und Petra Geitner das Leitungsteam. Wie Erstere erläuterte, wurde mit der aktuellen Spende der Anspartopf nun geleert.

In diesem Zusammenhang warb Andrea Mertl dringend um Nachwuchskräfte, da viele der Mütter ausscheiden, weil ihre Kinder bereits erwachsen sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.