Tipps vom Bürgermeister zum Schulabschluss - Entlassfeier in Lauterhofen - Bester Schnitt liegt ...
Neugierig, mutig und menschlich bleiben

Schulabschlussfeier- der in Lauterhofen mit Rektorin Gunda Köstler (Zweite von rechts) sowie den Schülern und Bürgermeistern aus den Gemeinden: Stefan Braun (Kastl), Helmut Himmler (Berg) und Ludwig Lang aus Lauterhofen. Bild: jp
Lokales
Lauterhofen
27.07.2015
14
0
Für die Rektorin der Grund- und Mittelschule Lauterhofen, Gunda Köstler, war es ein "besonderer Jahrgang", der bei einer Feierstunde in der Turnhalle der Schule verabschiedet wurde.

Köstler lobte das Ergebnis, mit dem die 48 Schüler, davon 17 in einer Regel- und 31 in der M-Klasse, in die Berufswelt entlassen wurden. Besonders freute es die Rektorin, dass alle aus der M10 den Mittleren Schulabschluss erreichten. In der R9 erreichten 95 Prozent den qualifizierenden Abschluss. Für die Schulleiterin geht mit den Schulabgängern ein Stück Herzblut verloren. Das beste Ergebnis mit einem Notenschnitt von 1,11 erzielte Daniel Heldmann (M10) aus Lauterhofen. Er hat eine Ausbildungsstelle als Industriemechaniker in Neumarkt in der Tasche. Den nächstbesten Schnitt mit 1,44 hatte Melanie Käppel (M10) aus Berg, gefolgt von Tanja Eichenseer (M10/Lauterhofen) und Franziska Lorenz (M10/Kastl) mit je 1,56.

Rektorin: "Hut ab!"

Den besten Schnitt beim Quali erzielte mit 1,83 Peter Gruber aus der Gemeinde Berg. Dahinter rangierten Manuel Kellermann (Lauterhofen/ 2,05) und Tobias Fromm (Kastl/2,11). Die Rektorin wörtlich: "Hut ab vor eurer Leistung, worauf ihr alle stolz sein könnt." Für musikalische Einlagen sorgte Corinna Lang aus Pilsach. Aufgelockert wurde die Feier mit Lichtbildern von der Abschlussfahrt nach Wien. Zu Beginn fand ein Dankgottesdienst in der St. Michael Pfarrkirche statt, den Kaplan Johannes Arweck zelebrierte. Namens der Marktgemeinde Lauterhofen gratulierte Bürgermeister Ludwig Lang. Er rief auf, Kontakte zu den Mitschülern, Freunden und Lehrern zu bewahren.

Schulamtsdirektor Franz Hübl wünschte den Jugendlichen, dass sie immer Menschen an ihrer Seite haben, mit denen es Spaß macht die eigenen Träume zu verwirklichen. Bürgermeister Stefan Braun aus Kastl sagte, dass die Gemeinden gerne großzügig Mittel beisteuern, damit das Lernen im richtigen Umfeld Spaß macht. Braun rief die jungen Leute dazu auf, weiterhin neugierig, mutig und menschlich zu bleiben. Die Vorsitzende des Elternbeirates, Diana Händlmayer, bescheinigte den Jugendlichen: "Ihr seid einzigartig." Sie wünschte sich, "dass eure Träume in Erfüllung gehen".

Lob auch für die Lehrer

Der Vorsitzende des Fördervereins der Schule Lauterhofen, Josef Moser, fühlte sich immer noch als Kollege, wie der frühere Rektor (bis 2007) aus Amberg sagte. Zur weiteren beruflichen Laufbahn wünschte er viel Erfolg und Gottes Segen. Das Engagement der Lehrer lobte Schülersprecher Maximilian Brandl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.