Wasserverbrauch sinkt

Lokales
Lauterhofen
17.02.2015
3
0

Zwei Brunnen im Zweckverband der Pettenhofener Gruppe haben 2014 weniger Wasser geliefert. Angesichts dieser Entwicklung war Vorsitzender Xaver Lang erleichtert, dass aus der Wasserlieferung nach Neumarkt nichts geworden ist: Sonst hätte die Gesamtmenge vielleicht nicht mehr gereicht.

Nicht nur der Wasserverbrauch beim Zweckverband zur Wasserversorgung der Pettenhofener Gruppe war im vergangenen Jahr rückläufig. Auch die Schüttleistung des Hallerbrunnens ist auf fast die Hälfte zurückgegangen. Bei der Verbandssitzung in Lauterhofen meldete Wassermeister Elmar Halk fürs vergangenen Jahr eine verrechnete Wassermenge von 330 000 Kubikmetern - rund 25 000 Kubikmeter weniger als in Vorjahr. Die Quellschüttung des Hallerbrunnens sei im November ebenfalls von 70 bis 100 l/s auf teilweise rund 50 l/s zurückgegangen.

Insgesamt verzeichnete der Verband einen sparsameren Umgang der Verbraucher mit Trinkwasser. Halk berichtete aber auch von weniger Bewässerung von Sport- und Tennisplätzen im Verbandsgebiet.

Für das laufende Jahr seien verschiedene Baumaßnahmen, auch in Zusammenarbeit mit den beteiligten Nachbargemeinden Alfeld und Kastl, vorgesehen. Für Lauterhofen nannte Halk die Sanierung der Schieber beim Neuausbau der Neumarkter Straße sowie beim Eingang des Industrieparks. Auf Hinweis der Feuerwehren müssten fünf neue Hydranten errichtet werden. Außerdem werde das vorgesehene Wasserschutzgebiet ausgewiesen.

Bei der Wasserversorgung in Kastl sei laut Halk der Einbau von Aktiv-kohle-Filtern vorgesehen, außerdem der Austausch von Schiebern beim Bau der Bundesstraße 299 durch Kastl und in der Schweppermannstraße.

Der Hochbehälter in Mittersberg sei nach der Außensanierung während der Wintermonate noch im Innenbereich saniert worden: Der Anstrich habe sich gelöst.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.