Golfclub Lauterhofen suchte intern seine Besten – Claudia Eibl siegt bei den Damen
Roland Reiser zum dritten Mal Meister

Bei der Siegerehrung nach der internen Meisterschaft beim Golfclub Lauterhofen (von links): Viererclubmeister Hans-Jürgen Haas, Ludwig Ochsenkühn, Luca Wenzel, Präsident Gerhard Weichselbaum, Claudia Eibl und Double-Gewinner Roland Reiser (Vierer-Clubmeister mit Hans-Jürgen Haas). Bild: hfz
Sport
Lauterhofen
28.09.2016
14
0

Bei der internen Meisterschaft des Golfclubs Lauterhofen blieb es spannend bis zum letzten Loch: Bei den Herren lag nach dem ersten Tag Ex-Clubmeister Roland Reiser mit 75 Schlägen vor den hoch gehandelten Favoriten Norbert Bauernschmidt (79) und Frank Reichenberger (78). Auch Michi Keck (83) durfte man nie abschreiben. Geradezu sensationell waren die 80 Schläge von Präsident Gerhard Weichselbaum in der ersten Runde. Damit startete er als Viertplatzierter in der Herrenkonkurrenz mit Aussicht aufs Podium in die zweite Runde.

Diese hielt, was sie versprochen hatte: Michi Keck lieferte mit 76 Schlägen die beste Runde des Tages ab und belegte einen guten vierten Platz in der Gesamtwertung. Gerhard Weichselbaum konnte an die Leistung der ersten Runde nicht mehr anknüpfen und fiel auf Platz neun zurück. Norbert Bauernschmidt hielt mit einer weiteren 79er Runde Rang drei. Und an der Spitze lieferten sich Frank Reichenberger und Roland Reiser einen Kampf auf höchstem Niveau: Am letzten Loch hat Reiser die Siegchance. Doch lief sein Putt um wenige Millimeter am Loch vorbei. So musste ein Stechen entscheiden. Beide hatten Probleme mit den Abschlägen. Reiser setzte mit einem hervorragenden zweiten Schlag den Mitbewerber deutlich unter Druck. So musste sich Reichenberger nach großem Kampf geschlagen geben. Reiser wurde zum dritten Mal nach 1998 und 2005 Clubmeister.

Trotz einer hervorragenden Runde von 86 Schlägen behauptete Emma Übelacker ihre Führung bei den Damen nicht. Sie musste sich Claudia Eibl geschlagen geben. Mit einer guten zweiten Runde sicherte Barbara Plato sich den Vize-Titel. Eibl spielte mit hervorragenden 77 Schlägen die zweitbeste Runde und wurde mit zwölf Schlägen Vorsprung Meisterin.

Bei den Senioren bestimmte Altmeister Ludwig Ochsenkühn die Meisterschaft und siegte am Ende überlegen mit 23 Schlägen vor Udo Kass. Die Meisterschaft der Jugend verlief einseitig. Luca Wenzel lag von Beginn an vorne und blieb Erster.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.