Bei der Königshüttener Feuerwehr:
Bewährte Kräfte verlassen aktive Truppe

Aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr Königshütte verabschiedete Kommandant Martin Teubner (von links) nach 47-jährigen aktiven Einsatz Johann Wölfl und Vorsitzenden Alois Männer (Mitte). Eine Dankurkunde gab es für Erich Schuller. Er gehört 60 Jahre der Feuerwehr als Mitglied an. 2. Bürgermeister Helmut Kipferl gratulierte und freute sich über eine 250-Euro-Spende fürs Jugendheim. Bild: jr
Vermischtes
Leonberg
18.02.2016
21
0

Königshütte. 47 Jahre leisteten Vorsitzender Alois Männer und Johann Wölfl bei der Feuerwehr Königshütte aktiven Dienst. Jetzt wurden sie von Kommandant Martin Teubner aus Altersgründen aus der aktiven Mannschaft entlassen, nicht ohne ihnen ein "Vergelt's Gott" für ihren jahrzehntelangen Einsatz zu sagen. Für 60 Jahre Treue ist zudem Erich Schuller geehrt worden - mit einer Dankurkunde. Darüber hinaus spendete die Feuerwehr der Gemeinde 250 Euro für die Innenausstattung des Jugendheims und reihte sich somit in die Zahl der Spender ein. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Staufer gab Schriftführerin Michaela Seelk den Jahresbericht mit Rückblick und schilderte dabei in chronologischer Reihenfolge den Jahresablauf.

104 Mitglieder


Höhepunkte waren die Fahrzeugweihe und das Zeltlager zum Ferienprogramm an "Wastls Kreuz". Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte die Sprecherin auf 104 Personen. Kommandant Martin Teubner sprach von einem arbeitsintensiven Jahr, dessen Höhepunkt das Jubiläumsfest mit Einweihung der TSA war. Weiter wurde die Wehr zu drei Einsätzen gerufen, zu einer Baum-Beseitigung bei Forkatshof, zu einem Flächenbrand zwischen Zirkenreuth und Königshütte und zu einem Verkehrsunfall bei Zirkenreuth. Weiter nahmen die Aktiven an einer Einsatzübung bei der Biogasanlage in Themenreuth teil. Gefordert waren die Aktiven zudem bei sechs weiteren Übungen. Dank galt Jugendwart Christian Weiß, der mit zwei Jugendlichen sich am Wissenstest beteiligte. Für den 14. März lud Teubner zu einem Erste-Hilfe-.Kurs nach Leonberg ein, der gemeinsam mit der dortigen Feuerwehr durchgeführt wird. Auch Prüfungen für das Leistungsabzeichen werde es wieder geben, erklärte der Kommandant. Seinen Worten zufolge steht dieses Jahr Elektroausbau des Tragkraftspritzen-Anhängers an. Die Arbeiten sollen im März beginnen. Abschließender Dank galt allen Aktiven und ehrenamtlichen Tätigen, die viel Freizeit für ihre Feuerwehr opfern.

2. Bürgermeister Helmut Kipferl überbrachte den Dank der Gemeinde zum Ausdruck. Besonders erwähnte er das ehrenamtliche Engagement und freute sich über die Spende für das Jugendheim. Die Verantwortlichen bat er, dass sie ihre Aufgaben fortsetzen.

Beitritt zum Verband


Kommandant Martin Teubner informierte die Mitglieder über eine Mitgliedschaft im Kreisfeuerwehrverband. Vor- und Nachteile eines Beitritts sollen diskutiert und dann entschieden werden. Teubner sprach sich für eine Mitgliedschaft aus und erinnerte daran, dass beim Kommunalen Sicherheitstag in Zirkenreuth der Kreisfeuerwehrverband die Wehr unterstützte. Abschließender Dank galt der Stadt Mitterteich, "... die unsere Wehr beim Fest in Zirkenreuth und beim Tag der offenen Tür des Wasserzweckverbands unterstützte".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.