Pfarrer auf Augenhöhe

Den Festgottesdienst in der Leonberger Pfarrkirche zelebrierte Pater Hans Junker (Mitte) zusammen mit Pater Benedikt Leitmayr und Pfarrer Roman Blasikiewicz aus der Diözese Hildesheim (von links). Bild: jr
Vermischtes
Leonberg
13.07.2016
51
0
 
Zu Ehren von Pater Hans Junker bildeten Gemeindevertreter und die Vereine der Pfarreien Leonberg und Wernersreuth vor dem Festgottesdienst einen Kirchenzug. Bild: jr

Mit einem Kirchenzug und einem Festgottesdienst feierten die Pfarreien Leonberg und Wernersreuth das Goldene Priesterjubiläum von BGR Pater Hans Junker (wir berichteten). Dabei gab es viele Lobes- und Dankesworte für den beliebten Geistlichen.

"Ich bin höchst erfreut und dankbar, dass Sie mir zu meinem Goldenen Priesterjubiläum so ein tolles Fest bereiten. Ich danke dem Herrgott, dass er mich vor fünf Jahrzehnten in seinen Dienst berufen hat. Ich danke all meinen Wohltätern und Förderern, ich bin glücklich über die Gnade der Berufung." Diese Worte sagte BGR Pater Hans Junker vor zahlreichen Gläubigen in der Pfarrkirche St. Leonhard.

Erfülltes Priesterleben


Die Festpredigt hielt Pater Benedikt Leitmayr, Pfarrseelsorger in Konnersreuth und Ordensbruder des Jubilars in Fockenfeld. Pater Benedikt verwies darauf, dass der Unterfranke Pfarrer von Leonberg und Wernersreuth sei, aber auch Pfarrangehöriger in Konnersreuth. "Du verkündest Gottes Botschaft mit Liebe, aber auch immer mit einem Stück Humor", sagte Leitmayr. Pater Hans Junker sei immer zu den Gläubigen hinausgefahren - und das mache er auch heute noch. "Du willst den Menschen die Herzen öffnen für das Evangelium. Seelsorge ist ein tägliches Hineinfahren in die Herzen der Menschen. Ich wünsche Dir, dass Du auch dann im Ruhestand noch die Herzen der Menschen erreichst", so Pater Benedikt weiter. "Du kannst in Dankbarkeit auf ein erfülltes Priesterleben zurückblicken, aber Du darfst auch nach vorne blicken."

Von Gott gegebene Gnade


Im Anschluss dankten die beiden Pfarrgemeinderatssprecher Gottfried Bayer (Leonberg) und Stephan Forster (Wernersreuth) für 14-jährigen Dienst als Pfarrer vor Ort. "Wir freuen uns, Sie bei uns haben zu dürfen", sagte Bayer. Forster stellte den seelsorgerischen Einsatz Junkers heraus. Leonbergs Bürgermeister Johann Burger nannte es eine von Gott gegebene Gnade, 50 Jahre Priester zu sein. "Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Arbeit. Sie haben vor fünf Jahrzehnten Ja zu Gott gesagt, das war ein Segen für uns." Burger erinnerte kurz an die einzelnen Stationen des Priesterjubilars, ehe dieser 2002 die Pfarreien Leonberg und Wernersreuth übernahm. Burger betonte abschließend, dass Pater Hans Junker zu einem persönlichen Freund geworden sei. Bürgermeister Klaus Mayer (Neualbenreuth) würdigte das langjährige Wirken in Wernersreuth: "Wir danken Ihnen mit ganzem Herzen. Sie sind uns immer ein Pfarrer auf Augenhöhe gewesen, wir haben Ihnen immer vertraut. Ja, Sie sind uns ein Freund geworden, Sie sind bei uns immer willkommen."

Die Glückwünsche der Marktgemeinde Konnersreuth überbrachte Bürgermeister Max Bindl. "Über 50 Jahre hinweg als Priester zu arbeiten, ist nur dem möglich, der von Gott dazu berufen ist." Bindl ergänzte augenzwinkernd: "Der Priesterberuf ist gefragter denn je, allerdings gibt es keinen arbeitsfreien Sonntag." Pater Hans Junker strahle viel innere Ruhe und Ausgeglichenheit aus, so Bindl. "Ich wünsche Ihnen viel Gesundheit und Wohlergehen für den künftigen Ruhestand." Mehrmals war während der Ansprachen Beifall im Zuhörerraum aufgekommen.

Auch beim anschließenden Pfarrfest stand Pater Junker im Mittelpunkt. Dort genoss er die vielen Glückwünsche der Gläubigen. Pater Hans Junker, der erst kürzlich seinen 80. Geburtstag feierte, wird zum 31. August in den Ruhestand gehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.