Vollsperrung bleibt bestehen

Weiterhin gesperrt bleibt die Kreisstraße 40 zwischen Leonberg und Themenreuth - hier im Bild ein Abschnitt zwischen Dobrigau und der Abzweigung nach Großensees. Bild: lnz
Vermischtes
Leonberg
27.08.2016
61
0

Wegen Verzögerungen bei den Bauarbeiten bleibt die Kreisstraße 40 zwischen Leonberg und Themenreuth weiterhin gesperrt. Nun ist geplant, die Strecke bis zum Schulbeginn wieder freizugeben.

Ursprünglich war vorgesehen, die im Juli verhängte Vollsperrung Anfang August wieder aufzuheben (wir berichteten) und die Straße erst einige Zeit später zur Neuasphaltierung noch einmal kurzzeitig zu sperren. "Aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht", erklärt der zuständige Sachgebietsleiter Heribert Hasenfürter vom Landratsamt auf NT-Anfrage. Durch heftige Regenfälle seien ausgebaggerte Gräben wieder zugeschwemmt worden. "Es kamen auch noch einige kleinere Sachen hinzu."

Wegen der Verzögerungen habe man letztlich entschieden, die Vollsperrung gleich bis zum Abschluss aller Maßnahmen aufrechtzuerhalten. Eine zunächst angedachte erneute einspurige Freigabe mit Ampelbetrieb habe man wegen der Länge des Baustellenbereichs verworfen. Dadurch ergäbe sich im Vergleich zur weiträumigen Umfahrung kaum eine Zeitersparnis, wie man bei der Teilsperrung im Juli festgestellt habe. "Außerdem ist eine Vollsperrung sicherer für die Arbeiter", ergänzt Heribert Hasenfürter. Weil die Randstreifen nicht befestigt seien, wäre es ohnehin schwierig geworden, die für fließenden Verkehr vorgeschriebene Fahrbahnbreite zu erreichen. Ziel ist nun, die Bauarbeiten bis zum Start des neuen Schuljahres abzuschließen, das am Dienstag, 13. September, beginnt. Allerdings muss dazu das Wetter mitspielen. Die Hauptmaßnahmen des Projekts sind der Einbau neuer Sickerleitungen zur Verbesserung des Wasser-Abflusses und die Erneuerung der Asphaltdeckschicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.