Landestheater Oberpfalz: Frank Kasch und Till Rickelt stellen die Stücke bis April 2016 vor
Lustig, ernst und märchenhaft

Geschäftsführer Frank Kasch (links) und Künstlerischer Leiter Till Rickelt stellten am Freitag auf Burg Leuchtenberg das Herbst-/Winterprogramm des Landestheaters Oberpfalz vor. Bild: stg
Kultur
Leuchtenberg
10.07.2015
22
0

Neue Komödien, bewährte Wiederaufnahmen und die Uraufführung eines Schauspiels über Dietrich Bonhoeffer - das Landestheater Oberpfalz (LTO) hat sich ein anspruchsvolles Programm gegeben. Am Freitagvormittag stellten Geschäftsführer Frank Kasch und Künstlerischer Leiter Till Rickelt auf der Burg Leuchtenberg die Stücke für die Zeit bis April 2016 vor.

"Wir wollen dazu beitragen, den weichen Standortfaktor Kultur in der Oberpfalz zu stärken", betonte Kasch. Die sommerlichen Burgfestspiele in Leuchtenberg seien seit Jahrzehnten eine feste Institution, darüber hinaus soll aber der Charakter einer "normalen" Theatersaison durch das Landestheater immer weiterentwickelt werden. Man mache, sagt Kasch, Theater in der und für die Oberpfalz, entsprechend wichtig seien die vielen unterschiedlichen Spielorte, wo das Landestheater seine Aufführungen darbiete.

Neuinszenierung

Eröffnet wird die Herbst-/Wintersaison am 26. September mit der Wiederaufnahme von "Ladies Night" (Regie: Till Rickelt) in der Stadthalle Vohenstrauß. Für die erste Neuinszenierung sorgt Birgit Bagdahn mit der britischen Boulevardkomödie "Die geheimen Leben von Henry und Alice" von David Tristram. Premiere ist am 22. Oktober in der Regionalbibliothek Weiden. An selber Stelle gibt es ab 13. November die Wiederaufnahme der Kriminalkomödie "Fisch zu viert" von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer, Regie führt ebenfalls Birgit Bagdahn. Die Weidener Regionalbibliothek ist Spielort für das Märchen "Der verborgene Schatz" von Paul Maar, das Till Rickelt ab 28. November in Szene setzt. Für drei Aufführungen kehrt ab 17. Dezember die Gastro-Tragikomödie "Indien" in die Regionalbibliothek zurück, Regie führt ebenfalls Till Rickelt.

Eine Wiederaufnahme erlebt das Weihnachtsmärchen "Ox und Esel" von Norbert Ebel ab 23. Dezember in der Regionalbibliothek unter der Regie von Michelle Völkl. Eine Komödie feiert am 15. Januar Premiere in der Stadthalle Neustadt: "Glorious! Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt", basierend auf der Westend-Inszenierung von Peter Quliter, kündigt Regisseur Till Rickelt als "sehr musikalische Produktion" an.

Uraufführung in der KZ-Gedenkstätte Flosssenbürg

Ein besonderes Augenmerk richten die Verantwortlichen bereits auf den 9. April 2016: In der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg kommt es - finanziell unterstützt durch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern - zur Uraufführung des Schauspiels "Dietrich Bonhoeffer Redivivus", das derzeit von Bernhard Setzwein verfasst wird. Bereits im März ist in Weiden ein Kinder- und Jugendtheaterfestival geplant.

Weiterhin buchbar ist die mobile Produktion "Zwei wie Bonnie und Clyde" Neben den genannten Spielorten gastiert das Landestheater Oberpfalz mit verschiedenen Produktionen auch in Neunburg vorm Wald, Neumarkt, Tirschenreuth und Kemnath. Der Vorverkauf für die Herbst-/Wintersaison beginnt am Montag, 13. Juli.



___

Karten beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unterTelefon: 0961/85-550, 09621/306-230 oder 09661/8729-0 sowie unter www.nt-ticket.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.