Abschluss des Ferienprogramms in der Hammermühle
Vom Korn zum Brot

Mühlenbäcker Heribert Lindner und Ehefrau Lilly (von links) waren gute Gastgeber. Bürgermeister Anton Kappl (hinten, Mitte) hatte für die Kinder Geschenke mitgebracht. Bild: fz
Lokales
Leuchtenberg
15.09.2015
22
0
"Es klappert die Mühle am rauschenden Bach". Wo gibt es das noch? In der Hammermühle bei Mühlenbäcker Heribert Lindner. Sie war im Ferienprogramm Ziel des OWV. Von Leuchtenberg aus wanderten die 18 Kinder unter Führung von Michael Schwabl und Josef Schieder zur Mühle. Dort zeigte Lindner den Weg des Korns bis zum Holzofenbrot.

Die Kinder staunten, als sich die Mühle mit Wasserkraft in Bewegung setzte und als ihnen Lindner erzählte, dass auch das Sägewerk mit Wasserkraft betrieben wurde und heute noch Strom mit der Wasserkraft des Luhe-Bachs erzeugt wird. Lilly Lindner wartete im idyllischen Innenhof mit Wienerl und Brot, als besonderen Leckerbissen gab es warmen Zwiebelkuchen. Den probierte auch Bürgermeister Anton Kappl, der zur Preisverleihung gekommen war. Denn mit dieser achten Aktion endete das Ferienprogramm.

Der Rathauschef sprach von einer guten Beteiligung und dankte den Vereinen, die sich heuer auf eigene Kosten wieder viel hatten einfallen lassen. Die Kommune hatte den Ferienpass ausgegeben. Für jede Teilnahme gab es einen Stempel und entsprechend am Ende Preise. Bei allen acht Aktionen waren Anna und Marie Kick dabei. Sechs Stempel hatten Martina Meißner, David Schwabl und Antonia Kappl. Auch die übrigen Kinder bekamen Geschenke vom Bürgermeister.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.