Eine saubere Pfuscherei

Beim Empfang nach der Saisonpremiere hatten "Kurpfuscherin" Claudia Lohmann, Speinsharts Bürgermeister Albert Nickl und musikalischer Leiter Holger Popp viel Spaß. Sie werden sich bald beim Gastspiel der Volkskomödie in Speinshart wiedersehen. Bild: Tobias Schwarzmeier
Lokales
Leuchtenberg
23.05.2015
2
0
Albert Nickl hatte gut Lachen. Der Speinsharter Bürgermeister war beim Empfang nach der Saisoneröffnung der Burgfestspiele Leuchtenberg besonders guter Laune. Das lag nicht nur daran, dass er wie das Publikum einen angenehmen Theaterabend erlebt hatte. Selbst das berüchtigte Leuchtenberger Premierenwetter hatte am Donnerstag beim Eröffnungsstück des Freilufttheaters "Die Kurpfuscherin" - verhältnismäßig gut - mitgespielt.

Der Grund für Nickls Freunde war aber, dass er die kurzweilige Volkskomödie in einer Inszenierung des Landestheater Oberpfalz (LTO) in einem Gastspiel am 19. Juli im Klosterhof seiner Gemeinde präsentieren darf. Davor ist das Stück weitere elf Mal in Leuchtenberg zu sehen. Ein Besuch lohnt sich: Marlene Wagner-Müller hat in ihrer Bearbeitung das zähe, trockene Original-Material völlig umgekrempelt, entstaubt, gerafft und - zusammen mit Holger Popp als musikalischem Leiter - mit stimmigen Gesangsparts unterlegt. Eine leichtfüßige Unterhaltung mit spielfreudigen Darstellern, die Lust auf mehr macht. Des Weiteren zeigt das LTO auch "Des Kaisers neue Kleider", "Peer Gynt", "Die lustigen Weiber von Windsor" und "Indien".

Spielplan der Burgfestspiele Leuchtenberg:
www.landestheater-oberpfalz.de/spielplan/uebersicht/
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.