Im Baugebiet "Pfarrhäusl" können ab 2016 die ersten Häuser stehen

Im Baugebiet "Pfarrhäusl" können ab 2016 die ersten Häuser stehen (fz) Was lange währt, wird endlich gut. Der Marktrat beschloss in der Sitzung am Montag die Satzung für das Baugebiet "Pfarrhäusl", nachdem Korbinian Schönberger vom Tännesberger Architekturbüro Schönberger über Ergänzungen bezüglich der Baumfallgrenze mit dem verbundenen Haftungsausschluss (wir berichteten) informiert hatte. "Ich stehe derzeit in vielversprechenden Verhandlungen mit der Diözese in Regensburg und wenn diese gut verlaufen,
Lokales
Leuchtenberg
13.05.2015
107
0
Was lange währt, wird endlich gut. Der Marktrat beschloss in der Sitzung am Montag die Satzung für das Baugebiet "Pfarrhäusl", nachdem Korbinian Schönberger vom Tännesberger Architekturbüro Schönberger über Ergänzungen bezüglich der Baumfallgrenze mit dem verbundenen Haftungsausschluss (wir berichteten) informiert hatte. "Ich stehe derzeit in vielversprechenden Verhandlungen mit der Diözese in Regensburg und wenn diese gut verlaufen, dann werden wir Baugrundstücke nicht nur in Erbbaurecht, sondern auch zum Kauf anbieten können. Haben doch die ersten Interessenten Kaufabsichten geäußert", informierte Bürgermeister Anton Kappl. Das Areal ist Kirchengrund und die Gemeinde strebt ein Tauschverfahren an. 16 Bauparzellen in herrlicher Lage mitten in der Natur und doch am Ortsrand von Leuchtenberg werden ausgewiesen. Schritt zwei wird nun die Erschließung sein, gab der Rathauschef bekannt. Die Planung läuft, und im Haushalt dieses Jahres werden Mittel dafür bereitgestellt. Wenn alles normal läuft, könnte 2016 gebaut werden. Repro: fz
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.