Noch keine konkreten Standorte für Windkraftanlagen und Solarpark
Energieprojekte in der Schwebe

Lokales
Leuchtenberg
13.10.2015
2
0
In der Marktratssitzung am Montag fragte Gerlinde Janker an, wie der Stand bezüglich der geplanten Windkraftanlagen des Markts Wernberg-Köblitz an der Gemeindegrenze zu Leuchtenberg sei. Bürgermeister Anton Kappl erläuterte, dass er ständig in Kontakt mit der Nachbarkommune sei und es Konkretes wohl erst Ende November geben dürfte. Wernberg-Köblitz habe aber zugesagt, frühzeitig zu informieren und Leuchtenberg zu beteiligen.

"Wenn ein geplanter Standort unter die 10-H-Regelung fällt, dann müssen wir ohnehin dem Bauplan zustimmen", erklärte Kappl. Allerdings "scheinen sich mögliche Standorte Richtung Gemeinde Luhe zu verschieben" und nicht hin zu den beiden sich schon drehenden Rotoren bei Wittschau und Preppach.

Ebenfalls auf erneuerbare Energien bezog sich die Anfrage von Karl Bauer zum Stand des geplanten Solarparks entlang der Autobahn A 6. Der Bürgermeister führte hierzu an, dass sich zwei Standorte - bei Wittschau und bei Wieselrieth - herauskristallisiert hätten.

Das Problem sei, dass man hier zwei Einspeisepunkte errichten müsste. Man werde mit dem Bayernwerk noch abklären, ob es andere Möglichkeiten gebe. Die Gemeinde werde aber auch mit Blick auf die sinkende Einspeisevergütung durchkalkulieren, ob sich eine solche Anlage für die Kommune noch rechnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.