Stadt Grünsfeld trägt Leuchtenberg im Wappen
Kontakte leben auf

Grünsfelds Bürgermeister Joachim Markert überreicht Bürgermeister Anton Kappl (von rechts) das Stadtwappen von Grünsfeld, in dem das Leuchtenberger Wahrzeichen integriert ist. Bild: fz
Lokales
Leuchtenberg
29.01.2015
11
0
Die Stadt Grünsfeld im Main-Tauber-Kreis in Baden Württemberg war bis zum Ende des 15. Jahrhunderts im Besitz der Grafen Rieneck. Dann übertrug sie Graf Philipp an seinen Schwiegersohn, Friedrich von Leuchtenberg. Mit Landgraf Max Adam von Leuchtenberg starb 1646 dieses Geschlecht aus. Grünsfeld fiel wieder an das Hochstift Würzburg Schloss zurück. In den letzten Jahrzehnten lebte die Verbindung wieder auf. Der Männergesangverein "Liederkranz" trat mit der "Liedertafel" Grünsfeld in Kontakt. Besuche und Gegenbesuche folgten. Zu besonderen Anlässen sah man Delegationen aus Grünsfeld in Leuchtenberg - und umgekehrt. So kam der Grünsfelder Bürgermeister Joachim Markert zum Neujahrsempfang (wir berichteten) und stellte sich offiziell in Leuchtenberg vor. Nach seinem Amtsantritt hatte er bereits die Burgfestspiele besucht. Markert berichtete den rund Hundert Gästen kurz von seiner Stadt und überreichte Bürgermeister Anton Kappl das Stadtwappen, in dem das Wappen der Leuchtenberger enthalten ist. Er teilte mit, dass der vielgenutzte Saal des Schlosses Rieneck den Namen "Leuchtenberg-Saal" erhält. Nun sind die Leuchtenberger am Zug.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.